Duisburg: Stadranderholung für 1500 Kinder hat begonnen

Stadtranderholung : Ferienspaß für 1500 Kinder

Am Montag hat die Stadtranderholung begonnen. Bei der Ferienfreizeit kommen Duisburger Kinder im Alter zwischen sechs und dreizehn Jahren auf ihre Kosten. Viele Ausflüge und andere Aktionen stehen auf dem Programm.

Die Stadtranderholung, das Ferienangebot des Duisburger Jugendamts, geht in die 66. Runde. Am Montagmittag stellten Thomas Krützberg, Dezernent für Familie, Bildung und Kultur, Arbeit und Soziales sowie Jugendamtleiter Hinrich Köpcke und Elisabeth Buhrmann, Projektleiterin vom Jugendamt, das diesjährige Programm für das traditionsreiche Projekt vor. Knapp 1500 Kinder sind bereits für das Ferienprogramm, das drei Wochen andauert, angemeldet. Einige Restplätze sind noch verfügbar.

„Noch circa 90 Kinder können sich für die Stadtranderholung anmelden“, sagte Krützberg bei der Vorstellung des Programms auf dem Lernbauernhof Ingenhammshof – einer von insgesamt 15 Standorten für die Ferienfreizeit. Der Dezernent nennt die Stadtranderholung ein „absolutes Highlight für das Jugendamt“, das die bei Kindern und Eltern beliebte Veranstaltung organisiert. „Die Stadtranderholung wird von über 250 Helfern getragen. Ohne deren besondere Leistung, Engagement und Empathie bei der Arbeit mit Kindern könnte das Ferienangebot nicht stattfinden“, sagte Krützberg.

An den 15 sogenannten Spielorten, die auf ganz Duisburg verteilt sind, wird in der zweiten Ferienhälfte den ganzen Tag gelacht, gebastelt, gespielt, gekocht und zusammen gegessen. Mit dabei sind unter anderem die Bezirkssportanlage in Wedau, der Bauspielplatz Tempoli und die Abenteuerfarm Robinson. Kinder kommen in Kontakt mit Gleichaltrigen und schließen so Freundschaften. Laut Jugendamt werden Fußballturniere, Volleyballspiele, Theaterspiel, Tanz-, Koch- und Kunstprojekte und vieles mehr veranstaltet. Außerdem gibt es während der drei Wochen Ausflüge innerhalb und außerhalb der Stadt zum Ketteler Hof, in den Duisburger Zoo, ins Maislabyrinth, in Schwimmbäder und in den Wildpark.

„Wir versuchen jedes Jahr, neue Ideen für die Kinder zu finden“, sagte Elisabeth Buhrmann, die die Stadtranderholung seit elf Jahren organisiert. „In diesem Jahr gibt es an jedem Standort zum Beispiel ein eigenes Motto.“ Zudem legt das Jugendamt angesichts der heißen Temperaturen besonders Wert darauf, dass sich die Kinder auch abkühlen können. „An den Standorten werden wir Wasserspielplätze errichten und unter anderem Planschbecken aufstellen.“, sagte Buhrmann.

Abgerundet wird die Stadtranderholung in diesem Jahr mit einer großen Feier am 22. August. Krützberg erwartet im Event-SchlossPulp, in dem ab 9 Uhr eine Kinder-Disco stattfindet, rund 1800 Gäste. „Dann sind alle Kinder und alle Helfer aus dem ganzen Stadtgebiet dabei“, sagte er.

Aylin Bezek ist eine von vielen Helferinnen während der Stadtranderholung. Die 30-Jährige arbeitet seit 13 Jahren im Ingenhammshof und berichtete von der großen Nachfrage für das Sommerferienangebot. Mehr als die Hälfte von den insgesamt 91 Kindern, die im Lernbauernhof zu Gast sind, seien zwar zum ersten Mal bei der Stadtranderholung dabei. „Doch es gibt auch viele, die jedes Jahr kommen“, sagte sie. „Mittlerweile helfen sogar sechs ehemalige Teilnehmer als Betreuer mit.“

Auch vonseiten des Jugendamtes hieß es, dass bereits in den ersten Stunden viele Plätze vergriffen gewesen seien. Die wenigen Restplätze können derweil über ein neu geschaffenes Online-Portal gebucht werden. Die Ferienfreizeit kostet pro Kind und inklusive Verpflegung 160 Euro, Geschwister zahlen lediglich 70 Euro. Die Stadt investiert nach Angaben von Krützberg jedes Jahr knapp 450.000 Euro in die Stadtranderholung.

Mehr von RP ONLINE