Duisburg: St. George's School feiert neue Sporthalle

Ungelsheim: St. George’s School feiert neue Sporthalle

Das ist deutsche Wertarbeit an einer englischen Privatschule: Ein Jahr Bauzeit brauchte die neue Sporthalle, genau wie geplant – und der Kostenrahmen wurde auch eingehalten.

Schulleiter Robert Troilet ist zufrieden und misst mit raschen Schritten kurz vor der großen Eröffnung die neue Halle. 80 Meter lang ist sie, hat drei in der Decke eingelassene Trennwände, Kletterwände und ein versenkbares Podium, auf dem 600 Zuschauer Platz haben. Sie befindet sich in einem eigenen Trakt hinter der Schule und mit Blick auf den Sportplatz draußen, wo gerade Schüler mit zwei Lehrern Fußball üben. Nach dem Unterricht und freiwillig. Wie teuer der Bau war, darüber möchte er nicht sprechen. „Der Betrag wurde komplett aus Elternbeiträgen gezahlt. Wir gehen sehr vorsichtig mit dem Geld um und haben Jahre für diese neue Sporthalle gespart“, verrät der Schulleiter. Dass die Halle aber einige Millionen Euro gekostet hat, räumt er ein. Zum Auftakt gab es am Freitag eine ganze Reihe von Wettbewerben, für die Schüler, Eltern und Lehrer.

Ian Cook, Sportlehrer an St. George’s, gab Auskunft über das Spektakel: „Zunächst starten wir mit einem Weltrekordversuch. Über 400 Schüler versuchen, mehr als zehn Sekunden lang einen Tischtennisball auf einem Schläger hüpfen zu lassen, ohne, dass er herunterfällt. Wir halten den Rekord von 343, mal schaun, ob wir den brechen können“, so Ian Cook.

Desweiteren gab es Bubble Football. Dabei zogen die Spieler aufblasbare Kugeln über den Kopf und spielen Fußball. „Das macht großen Spaß“, verriet der Sportlehrer. Tauziehen, Gladiatorenkämpfe, Fußballdart, Hallenklettern, Handballgeschwindigkeitsmessung, Rudern, Fitnesstests standen auf dem Programm. Ausgewählte Schulteams zeigten Volleyball und Basketball-Schaukämpfe. Basketball spielt im Schulsport ohnehin eine große Rolle.

Um den Kindern der St. George’s School aber auch zu zeigen, dass es anderen Kindern möglicherweise nicht so gut geht wie ihnen, sammelt die Schule seit Jahren für die Tafel „Immersatt“ aus Duisburg. Bei mehreren Charity Walks sind bereits über 20.000 Euro gesammelt worden, die an Immersatt und auch an das Friedensdorf in Oberhausen flossen.

  • Ungewöhnliches Kunstprojekt : Topfpflanzen im und am Ludwigsturm

Im Eingang der neuen Halle ist ein Zitat auf einer roten Backsteinwand eingraviert. „Sports is a universal language. It helps to build more bridges between people than anything else“ (Sport ist eine Universalsprache. Er hilft, mehr Brücken zwischen Menschen zu bauen als alles Andere.) Das Zitat stammt von Lord Coe, einem britischen Leichtathleten, der in den 80-er Jahren zweimal bei den Olympischen Spielen die Goldmedaille gewann.

Auch am Eröffnungstag kam Prominenz. „Wir durften Damian Wierling begrüßen, einen ehemaligen Schüler von uns, der im 50-Meter-Freistil einen neuen deutschen Rekord aufstellte. Er hat den Room No. 28, unseren neuen Fitnessraum, mit eröffnet“, sagte Robert Troilet. Hinter dem Raum 28 verbergen sich Fitnessgeräte, die aus einem Studio erworben werden konnten. „Sie sind nicht funkelnagelneu“, sagte Troilet, der sehr stolz ist, dass er dieses schwierige deutsche Wort fehlerfrei beherrscht. Hier können alle Schüler, die Lehrer, die Eltern und sogar die Nachbarn künftig ihre Muskelkraft trainieren.

Dass Sport an der St. George’s School eine große Rolle spielt, betont Robert Troilet mehr als einmal. „Es fördert den Teamgeist. Es lehrt, dass Gewinnen und Verlieren möglich sind, und zwar beides mit Respekt.“

(gs)
Mehr von RP ONLINE