1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Spielzeug für Kinder beim tierischen Plünderfest im Zoo

Spielzeug für Kinder : Tierisches Plünderfest im Duisburger Zoo

Kinder aus sozial benachteiligten Familien bekommen jede Menge Spielzeug. Die Gemeinschaftsaktion von Jobcenter, GfB, Diakoniewerk und dem Duisburger Zoo zaubert am Donnerstag ein strahlendes Lächeln in die Gesichter von 90 Kindern.

Nach zwei Jahren Pause wegen Corona fand am Donnerstag wieder das tierische Plünderfest im Duisburger Zoo statt. Dabei können Kinder aus sozial benachteiligten Familien kostenlos Spielzeug plündern.

Das Spielzeug wurde zuvor von der gemeinnützigen Gesellschaft für Beschäftigungsförderung (GfB) zusammen mit dem Jobcenter und dem Diakoniewerk gesammelt und wieder aufbereitet. Die Spielsachen wurden dann im Zoo in einer Hütte gegenüber von den afrikanischen Löwen präsentiert.

Für die Plünderung waren insgesamt 115 Kinder angemeldet, von denen 90 mit ihren Eltern dabei waren. Vor und nach dem Plündern konnten die Familien sich die Tiere im Zoo anschauen.

Neben den Familien waren auch Bürgermeister Volker Mosblech und Zoodirektorin Astrid Stewin dabei. Beide bedankten sich bei allen Beteiligten. „Wir freuen uns sehr, wieder Gastgeber zu sein“, sagte Astrid Stewin.

„Duisburg hält zusammen“, kommentierte Volker Mosblech und bezog sich dabei vor allem auf die Spendenbereitschaft der Duisburger. Es sei schön zu sehen, dass die Duisburger ihr Spielzeug nicht einfach wegwerfen, sondern an andere weitergeben.

  • Die Keksdosen aus der Vogelperspektive.⇥Archivfoto: Crei
    RP-Serie Anfangsjahre der Universität in Duisburg : Keine Betonklötze, sondern Keksdosen
  • Projekt Brot.zeit: Schirmherrin Uschi Glas, Ehrenamtliche
    Frühstück für alle Kinder : Das Projekt brotZeit sucht Ehrenamtler in Duisburg
  • Mutter Suma (r) hält ihre Tochter,
    Freude ist groß : Süßer Orang-Utan-Nachwuchs im Dortmunder Zoo

Jedes der teilnehmenden Kinder bekam am Eingang ein Holztier. Damit nicht alle Kinder zeitgleich die Spielsachen plündern, wurden sie mithilfe der Holztiere sortiert und in einer Gruppe von zehn in die Hütte eingelassen. Alle Kinder durften sich drei Spielsachen aussuchen.

Am Ausgang der Hütte kamen den Besuchern viele Kinder mit vor Freude strahlenden Augen entgegen. Olga (31) und ihre Tochter Anastasia (5) sind seit März in Deutschland, nachdem sie aus der Ukraine geflohen waren. Olga findet es besonders schön, die Kinder alle so glücklich zu sehen.

Auch Fadya (28) war mit ihren Kindern Tarek (10) und Laryn (6) da. Tarek hatte sich einen Roller ausgesucht und Laryn präsentierte stolz, auch wenn etwas schüchtern, ihren neuen Kinderwagen mit Puppe. Am Ende kam Ivan (11) aus der Hütte. „Ich habe mir eine Gitarre und Inliner ausgesucht. Aber beides muss ich noch üben“, erzählte er mit einem Lächeln. Wir wünschen viel Erfolg dabei.