Duisburg: SPD fordert bei der Nordwestbahn zügige Lösung für die RB 31

Nordwestbahn weiter in der Kritik : RB 31: SPD fordert zügige Lösung

Der Ortsverein Rumeln-Kaldenhausen will, dass den Pendlern geholfen wird.

Der SPD-Ortsverein Rumeln-Kaldenhausen fordert eine zügige Lösung der Probleme im Nahverkehr mit der Bahnlinie RB 31 und die sofortige Bereitstellung eines Schienenersatzverkehrs im Falle eines Zugausfalls sowie die Einstellung von ausreichend Fahrpersonal. Damit reagieren die Sozialdemokraten vor Ort auf die ständigen Beschwerden über die Nordwestbahn, die via Trompet, Rumeln und Rheinhausen zwischen Xanten und Duisburg Hauptbahnhof verkehrt. Die Nordwestbahn sei „offensichtlich nicht in der Lage, einen gesicherten Betrieb mit ausreichend Mitarbeitern sicherzustellen“, heißt es in der Stellungnahme der SPD. Daher möge der VRR für diese und zukünftige Ausfälle eine ständige Personenbereitschaft für Busse und Bahnen sicherstellen. Das Unternehmen Nordwestbahn hatte zuletzt über Personalmangel und einen hohen Krankheitsstand geklagt.

Ferner sei das Verhalten der Nordwestbahn inakzeptabel, welche trotz mehrfacher Ermahnung durch den VRR nicht ausreichend Informationen bereithalte und keinen Ersatzverkehr organisiere. Die SPD fordert eine flotte Lösung, da die Linie die wichtigste Verbindung zwischen Rumeln und der Duisburger City darstelle. Es sei klar, dass man solidarisch an der Seite der Pendler stehe, die in Rumeln auf eine angemessene Anbindung angewiesen seien.

(kui)
Mehr von RP ONLINE