1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: So sieht der Spielplan 2021/2022 am Theater aus

Kultur in Duisburg : So sieht der Spielplan 2021/2022 am Theater aus

Das Schauspiel Duisburg hat das Programm für die zweite Jahreshälfte vorgestellt. Mit dabei sind mehrere Gastspiele und ein Grimme-Preisträger. Wegen der Corona-Krise werden nicht alle Plätze besetzt werden können. Ein Überblick.

Nach einer aufwendigen Corona-Spielzeit startet das Theater Duisburg nun hoffnungsvoll in die zweite Jahreshälfte. Dazu wurde nun das Programm vorgestellt. Insgesamt sind es 23 unterschiedliche Produktionen, die von September 2021 bis Anfang Januar 2022 gezeigt werden.

Mit Ulrich Matthes in Molières „Der Menschenfeind“, eingeladen zum Berliner Theatertreffen 2020, sowie Robert Hunger-Bühler in der Deutschen Erstaufführung von Yasmina Rezas „Anne-Marie die Schönheit“ sind dabei einmal mehr zwei große Stars der deutschsprachigen Theaterszene zu Gast in Duisburg. „Mein persönliches Highlight der nächsten Monate ist ‚Im Kreis der Sterne‘ von Bashar Al Murabea, der vor sechs Jahren als Flüchtling noch ohne Deutschkenntnisse zu unserem Jugendclub kam und nun sein Autorendebüt geben wird“, sagt Schauspiel-Intendant Michael Steindl. Zudem markiert die erste Hälfte der Spielzeit 2021/22 den Beginn einer intensiven Zusammenarbeit des Schauspiel Duisburg mit dem erfolgreichen Sänger und Schauspieler Dirk Schäfer, der die Spielzeit am Samstag, 4. September, mit einer Jacques-Brel-Hommage eröffnen wird.

  • Bundestagswahl 2021 : Ergebnis der Wahl in Duisburg – Wer bekommt das Direktmandat?
  • Das Opernhaus in Düsseldorf.
    Deutschen Oper am Rhein : Zweimal Mozart zum Saisonstart
  • Alle Infos zur RTL2-Sendung : „Kampf der Realitystars“ 2021 – Alle Infos zur zweiten Staffel

Neben der schwarzen Komödie „Yvonne, Prinzessin von Burgund“ sind bis Ende des Jahres vier Premieren von Eigenproduktionen am Schauspiel Duisburg geplant. Der Filmemacher und Schauspieler Bashar Al Murabea, der seit seiner Flucht aus Syrien in zahlreichen Projekten am Schauspiel Duisburg vertreten war, gibt Ende Oktober mit „Im Kreis der Sterne“ sein Autorendebüt. In diesem Stück erzählt er mit seinem ganz eigenen künstlerischen Zugang von dem persönlichen Albtraum seiner Flucht.

Auch bei zwei weiteren Inszenierungen wird Schauspiel-Intendant Michael Steindl selbst Regie führen. Das Versepos „Das Leben ein Traum“ des spanischen Autors Calderón erzählt die Geschichte eines jungen Mannes, der in Gefangenschaft aufwächst, nur um plötzlich in einem Palast zu erwachen, als zukünftiger Herrscher von Polen – oder ist das alles doch nur ein Traum? Der harte Alltag hingegen wird zum lustvollen Thema der nächsten Premiere: Im Liederabend „Let's work“, den Steindl mit dem Musiker Wolfgang Völkl entwickelt hat, dreht sich alles ums Arbeitsleben.

Für die Spielzeit 2021/22 ist es erneut gelungen, mehrere Gastspiele nach Duisburg zu holen. Ein besonderes Highlight ist dabei Anne Lenks Inszenierung von Molières Komödie „Der Menschenfeind“ am 4. und 5. Januar 2022. Die Produktion des Deutschen Theaters Berlin wurde 2020 zum renommierten Berliner Theatertreffen eingeladen. In der Hauptrolle des an seinen eigenen Ansprüchen krachend scheiternden Idealisten Alceste ist Grimme-Preisträger Ulrich Matthes zu erleben. 

Mit Robert Hunger-Bühler, bekannt als Mephisto in Peter Steins legendärer „Faust“-Inszenierung, ist bereits am 7. Oktober eine weitere Theatergröße zu Gast im Großen Haus. Auf persönlichen Wunsch der Autorin Yasmina Reza („Kunst“, „Der Gott des Gemetzels“) verkörpert er die Titelrolle in der deutschsprachigen Erstaufführung von „Anne-Marie die Schönheit“, die mit großem Einfühlungsvermögen und Humor die Geschichte einer alternden Theaterdiva erzählt.

Die Saalkapazitäten im Theater Duisburg werden jeweils so angepasst, dass das Publikum entsprechend den aktuell gültigen Abstandsregeln platziert werden kann. Karten sind über www.theater-duisburg.de, unter 0203 28362100 sowie in der Theaterkasse am Opernplatz erhältlich. Um auf mögliche Änderungen der Corona-Regelungen reagieren zu können, ist der Vorverkauf derzeit auf Vorstellungen bis einschließlich 31. Oktober begrenzt, die Theaterkasse nimmt jedoch bereits jetzt gerne Reservierungen für die Vorstellungen von November bis Januar entgegen.

Die Spielzeit 21/22 am Schauspiel Duisburg: (Vorstellungsbeginn jeweils 19.30 Uhr, so nicht anders angegeben)

Eigen- und Koproduktionen

Yvonne, Prinzessin von Burgund
von Witold Gombrowicz
8., 10., 24. September; 9., 24. Oktober, Großes Haus

FESTE
Maskentheater
12. September; 5. November, Großes Haus
Koproduktion mit Familie Flöz

Iphigenia
von Gary Owen
1. und 4. Oktober, Foyer III

Der Tod und ein Mädchen
Eine Heimreise mit Liedern und Texten zum Thema „Euthanasie“
Premiere: 2. Oktober, sowie: 13. November, Großes Haus

Keller
Figurentheater nach Fjodor Dostojewski
5. Oktober, 28. November, Auf der Bühne
Koproduktion mit Bühne Cipolla

DR NEST
Maskentheater
8. Oktober, Großes Haus
Koproduktion mit Familie Flöz 

Let’s work – Ein Liederabend
von Wolfgang Völkl und Michael Steindl
Premiere: 13. Oktober, sowie: 21., 25., 28. Oktober; 16.November 2. und 13. Dezember, Foyer III 

Im Kreis der Sterne
von Bashar Al Murabea
Premieren: 30. Oktober (20 Uhr), 31. (13 Uhr), sowie: 3., 8., 19., 23.,30. November; 11. Dezember, Opernfoyer 

Being Freddie Mercury,
Ein poetischer Trip in einen Mythos von Kai Bettermann
2. November, Foyer III 

Das Gewächshaus (Concord Floral)
von Jordan Tannahill
Premiere: 11. November, sowie: 15., 22., 29. November und 3., 7., 9., 18. Dezember, Foyer III 

Event
von John Clancy
15. und 19. Dezember, Foyer III 

Scrooge – Eine Weihnachtsgeschichte
nach Charles Dickens
Premiere: 21. Dezember (19.30 Uhr); sowie 26. Dezember, 2. Januar (jeweils 15 Uhr), Foyer III
Koproduktion mit Les Deux

Bestie Mensch
nach Émile Zola
26. Dezember, Auf der Bühne
Koproduktion mit Bühne Cipolla

Das Leben ein Traum
von Pedro Calderón de la Barca
Geplante Premiere aus Krankheitsgründen verschoben – Vorstellungstermine werden noch bekanntgegeben, Foyer III 

Gastspiele 

Dirk Schäfer singt Jacques Brel: Doch davon nicht genug!
4. September, 15. Oktober, Großes Haus
Dirk Schäfer

Anne-Marie die Schönheit
von Yasmina Reza
7. Oktober, Großes Haus
Euro-Studio Landgraf

Pünktchen und Anton
von Erich Kästner
26. November (18 Uhr), Großes Haus
Rheinisches Landestheater Neuss

Der kleine Wassermann
von Otfried Preußler
27.November (15 Uhr), Foyer III
Ensemble TOBOSO

Ox und Esel
von Norbert Ebel
4. Dezember (15 Uhr), Foyer III
Kom’ma-Theater Duisburg 

Die Bremer Stadtmusikanten
von Philipp Löhle
20. Dezember  (18 Uhr); 21. und 22. Dezember (jeweils 11 Uhr), Großes Haus
Westfälisches Landestheater Castrop-Rauxel 

Als gäb‘s kein Morgen – Die wilden 20er Jahre
von Tankred Schleinschock
28. Dezember, Großes Haus
Westfälisches Landestheater Castrop-Rauxel

INFINITA
Maskentheater
30. Dezember, Großes Haus
Familie Flöz 

Der Menschenfeind
von Molière
4. und 5. Januar, Großes Haus
Deutsches Theater Berlin

(atrie)