Corona-Intensivstation in Duisburg Träume, Tod und Tränen

Duisburg · Mehr als fünf Prozent aller Corona-Infizierten landen im Krankenhaus. Ärzte und Pfleger kämpfen dort gegen die Unberechenbarkeit des Virus. Manchmal weinen sie auch. Ein Besuch auf der Intensivstation der Johanniter in Duisburg.

Duisburg: So sieht der Alltag auf einer Corona-Intensivstation aus
Link zur Paywall

So sieht der Alltag auf einer Corona-Intensivstation in Duisburg aus

10 Bilder
Foto: Christoph Reichwein (crei)/Christoph Reichwein (CREI)

Am Eingang wartet ein frisches Bett, eingepackt in Plastikfolie, es ist noch nicht so lange frei. „Für den nächsten Covid-Patienten“, hat jemand mit einem Stift auf ein Blatt Papier geschrieben. Man weiß nie, wie schnell hier wieder einer durch die Tür gefahren wird, sagt ein Pfleger.