Duisburg: SEK durchsucht Wohnung nach Bombenteilen

Verdächtiger wieder auf freiem Fuß : SEK durchsucht Wohnung in Duisburg nach Bombenteilen

Das SEK hat am Donnerstagabend einen 40-jährigen Duisburger vorläufig festgenommen. Er wurde verdächtig, Gegenstände zum Bau einer Bombe in seiner Wohnung aufbewahrt zu haben. Der Verdacht erhärtete sich aber nicht.

Zeugenhinweise lösten am Donnerstagabend einen Großeinsatz der Polizei in Duisburg-Neumühl aus. Den Hinweisen nach sollte ein Mann (40) in seiner Wohnung auf der Gartenstraße Betäubungsmittel und Gegenstände aufbewahrt haben, die zum Bau einer Bombe geeignet sein könnten.

Beamte der zuständigen Wache und der Bereitschaftspolizei riegelten das Mehrfamilienhaus in Neumühl weiträumig ab. Als der 40-Jährige die Wohnung gegen 21.20 Uhr verließ, nahm ein Spezialeinsatzkommando den Verdächtigen unverletzt fest.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Duisburg durchsuchten Ermittler gegen 21.40 Uhr seine Wohnung. Der Verdacht bestätigte sich nicht: Außer kleineren Mengen an Drogen fanden die Polizisten keine verdächtigen Gegenstände.

Nach seiner Vernehmung wurde der Tatverdächtige auf Anordnung der Staatsanwaltschaft mangels Haftgründen wieder auf freien Fuß gesetzt. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

(dab)
Mehr von RP ONLINE