Start-Stipendiatin aus Duisburg „Ich möchte ein Vorbild für alle Geflüchteten sein“

Duisburg · Komalpreet Kaur ist Stipendiatin eines Förderprogramms für Menschen mit Migrationsbezug. Vor einem Jahr kam sie mit ihrer Familie aus Indien nach Duisburg. Wofür sich die 14-Jährige einsetzen möchte und was sie mit ihrer Heimat verbindet.

 Die 14-Jährige kam vor einem Jahr aus Indien nach Duisburg.

Die 14-Jährige kam vor einem Jahr aus Indien nach Duisburg.

Foto: Yasemin Kamisli

Die 14-jährige Komalpreet Kaur spricht fünf Sprachen: Hindi, Punjabi, Urdu, Englisch und Deutsch. Die Schülerin ist in Indien geboren, wo sie mit den ersten drei Sprachen aufgewachsen ist – über Italien kam sie vor einem Jahr nach Duisburg. Italienisch habe sie leider nicht gelernt, sagt Kaur und lacht. „Dort war ich aber auf einer internationalen Schule, um Deutsch zu lernen“, so die 14-Jährige. Vor Kurzem erhielt Kaur mit 41 weiteren jungen Menschen aus Nordrhein-Westfahlen ein Stipendium der Start-Stiftung. Das Programm unterstützt Schüler mit Migrationsgeschichte – finanziell und in ihrer Persönlichkeitsentwicklung. Während der dreijährigen Förderung besucht Kaur Workshops, die sich unter anderem mit Demokratie und Rhetorik beschäftigen.