1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Schlägerei mit Hooligans nach Testspiel gegen Feyenoord Rotterdam

Großeinsatz der Polizei : Hooligans aus Rotterdam randalieren in Duisburger Innenstadt

Am Rande eines Testspiel-Turniers in Duisburg kam es am Samstag zu einem großen Einsatz der Polizei. Nach einer Schlägerei in einer Kneipe zogen rund 60 Hooligans aus Rotterdam durch die Stadt. Es flogen Flaschen und ein Fahrrad.

In der MSV-Arena fand zur selben Zeit das Testspiel-Turnier „Cup der Traditionen“ statt, bei dem der MSV Duisburg, Borussia Dortmund und Feyenoord Rotterdam gegeneinander antraten. Die Spiele fanden ohne Zuschauer statt.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei soll es am Nachmittag zunächst im Bereich Mercator-/ Ecke Königstraße in der Innenstadt zu einer Rangelei zwischen bis zu fünf Personen gekommen sein. Anhänger von Feyenoord Rotterdam, die sich in einer nahegelegenen Gaststätte befanden, mischten sich ein. Die Streiterei entwickelte sich zu einer Schlägerei, bei der auch Flaschen geworfen worden sein sollen. Anschließend liefen die Fans aus den Niederlanden laut grölend mit dem Schlachtruf "Rotterdam Hooligans" durch die Innenstadt. Bei der Schlägerei an der Mercatorstraße wurden zwei Männer, die offenbar nicht zur Fußball-Szene gehörten, verletzt. Beide konnten nach Behandlungen im Krankenhaus wieder entlassen werden.

Als Polizisten der Einsatzhundertschaft im Innenhafen auf die Gruppe aus Rotterdam trafen, wurden die Beamten mit Flaschen sowie einem Fahrrad beworfen. Zwei Polizisten wurden leicht verletzt. Anschließend flüchteten die Hooligans. Am Opernplatz gelang es einem Großaufgebot an Polizisten dann, die knapp 60-köpfige Gruppe festzusetzen. Bei einigen wurden Drogen, bei anderen Messer und Baseballschläger sichergestellt.

Neun Hauptverdächtige kamen zunächst für weitere Ermittlungsmaßnahmen ins Polizeigewahrsam. Am Abend wurden sie entlassen. Alle Mitglieder der Gruppe erhielten Platzverweise für das Stadtgebiet. Die Ermittlungen dauern an.

(ako/csi)