1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Sanierung der Salvatorkirche ist jetzt bald abgeschlossen

Evangelische Gemeinde Alt-Duisburg : Sanierung der Salvatorkirche ist jetzt bald abgeschlossen

Die Arbeiten am Turm der Salvatorkirche sind abgeschlossen, und die Evangelische Kirchengemeinde Alt-Duisburg kann jetzt die dringend notwendige Sanierung des Plateaus vor dem Haupteingang der Salvatorkirche unterhalb des Turms in Angriff nehmen.

Die Arbeiten am Turm der Salvatorkirche sind abgeschlossen, und die Evangelische Kirchengemeinde Alt-Duisburg kann jetzt die dringend notwendige Sanierung des Plateaus vor dem Haupteingang der Salvatorkirche unterhalb des Turms in Angriff nehmen. Die Abdeckung ist im Verlauf der Jahrzehnte undicht geworden und es dringt Regenwasser in die darunter liegenden Gewölbe ein. Zudem muss die Balustrade durch Austausch von Steinelementen und neuer Bleiverfugung wieder auf Vordermann gebracht werden.

Wenn alles nach Plan läuft, sind die Arbeiten im Frühsommer abgeschlossen. Diese letzten Maßnahmen schlagen mit gut 730.000 Euro zu Buche. „Durchführen können wir das, weil uns bei dieser Aufgabe das Land Nordrhein-Westfalen mit 240.000 Euro Förderung unterstützt“ betont Pfarrer Martin Winterberg. Ein weiterer Grund ist, dass die vorangegangene Turmsanierung zwar 1,5 Millionen. Euro gekostet hat, sie konnte aber dank der Unterstützung des Bundes und durch ein unerwartet hohes Spendenaufkommen von 350.000 Euro finanziell gut gestemmt werden.

  • Die evangelische  Kirche in Kaldenkirchen wurde
    Kirchliches Leben in Nettetal : Evangelische Gemeinde feiert „350 Jahre Hofkirche“
  • Ein Bild der Zerstörung nach der
    Engagement in Brüggen und Niederkrüchten : Kirchengemeinde spendet für Flutopfer in Sinzig
  • Kinder spielen in einer Kita (Themenbild).
    Kindergärten in Moers : Warum drei Kitas neue Träger erhalten

„Die ursprünglich dafür vorgesehen Eigenmittel konnten wir dann zum Glück für die Arbeiten an der Plateauplatte nutzen; ansonsten hätten wir diese Maßnahme jetzt nicht durchführen können“ erklärt Pfarrer Winterberg, der allen die finanziell und logistisch mitgeholfen haben, sehr dankbar ist. Dass der Zeitplan gut eingehalten werden konnte, sei auch der guten Zusammenarbeit mit der Oberfinanzdirektion in Münster und der Denkmalpflege in Duisburg zu verdanken: „Das ist auch einen großen Dank wert, denn so lief alles reibungslos und sparte uns viele Nerven.“

Jetzt habe die Evangelische Kirchengemeinde Alt-Duisburg die notwendigen Baumaßnahmen abgeschlossen und sich im Rahmen der inhaltlich-konzeptionell-personellen Aufstellung mittelfristig mit zwei Gemeindezentren auf die Zukunft eingestellt, ergänzt Pfarrer Winterberg: Ein Gemeindezentrum ist für die Innenstadt und die Stadtteile Neuenkamp und Kaßlerfeld mit der Salvatorkirche als Predigtstätte und als Stadtkirche Duisburgs zusammen mit der sanierten und innenräumlich neu gestalteten Marienkirche.

Das andere Gemeindezentrum liegt in Duissern mit der Lutherkirche und der angeschlossenen Notkirche als Zentrum, in dem die Seniorenarbeit stattfindet und auf dessen Gelände auch das „JuCa“ (Jugendcafé) als Ort der gemeindlichen Jugendarbeit gelegen ist.

Mehr Informationen zur Gemeinde gibt es unter www.ekadu.de und www.salvatorkirche.de im Netz.

(RP)