1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Ruhrorter „Outdoor-Galerie“ erhält neue Bilder

Kultur in Duisburg : Ruhrorter „Outdoor-Galerie“ erhält neue Bilder

Am Montag werden die Großfotos der „Outdoor-Galerie Aufnachtschicht“ von dem Künstler-Trio Frank Hohmann, Daniela Szczepanski und Iris Weissschuh abgehängt, um Platz zu machen für zehn nagelneue Motive der Fotografen Hohmann und Szczepanski.

Eigentlich sollte dieser Akt schon 2020 stattgefunden haben, als die Outdoor-Galerie am Ruhrorter Leinpfad ihr zehnjähriges Bestehen feierte. Denn am 21. Mai 2010 fiel damals der Startschuss zu der Galerie verbunden mit der Open-Air-Dauerausstellung „Die Nacht ist bunt am Hafenmund“ aus Anlass der 33. Duisburger Akzente, welche seinerzeit wiederum den Rahmen der Duisburger Local-Heroes-Woche innerhalb des Kulturhauptstadtjahres „Ruhr 2010“ bot. Doch aus einer Jubelfeier im Mai 2020 wie auch im gleichen Monat ein Jahr später wurde nichts – wegen Corona.

So beschloss schon frühzeitig das Trio den Austausch der Bilder erst in der zweiten Jahreshälfte 2021 vornehmen zu wollen. Nach dem jetzigen Abhängen gehen die Fotos zurück an den jeweiligen Bildpaten, der das betreffende Foto einst finanziert hatte. Bis es zur Neuaufhängung einer dann runderneuerten Galerie und Ausstellung kommt, werden vorher aber noch einige Bilderhalterungen durch die Hafengesellschaft Duisport repariert. Langjährige Unterstützung erhält die Galerie aber auch durch das Museum der Deutschen Binnenschifffahrt und vom Patronat, dem Duisburger Kulturdezernat.

  • Die Bundestagswahl war für Duisburg 2017
    Wahllokale, Kandidaten, Parteien : Was Sie zur Bundestagswahl 2021 in Duisburg wissen müssen
  • Hyperinflation: Im Jahr 1923 druckten Duisburg
    Inflation in der Weimarer Republik : Als die Stadt Duisburg eigenes „Jarres-Geld“ druckte
  • Jana Maximowa und Andrej Krawtschenko kamen
    Leichtathletik-Paar flieht aus Belarus : Letzter Ausweg: Duisburg

Vom Organisationsteam Hohmann-Szczepanski-Weissschuh ist es vorgesehen, im Anschluss an die Instandsetzungsarbeiten die zehn neuen Fotomotive aufzuhängen und im Beisein der Unterstützer und der neuen Bildpaten sowie der Medien Galerie und Ausstellung dann wiederzueröffnen. Als geplanter Zeitpunkt dafür nannte das Trio Ende Oktober. Die Feierlichkeiten auf dem Museumsschiff Oscar Huber würden dann im nächsten Jahr nachgeholt werden, das erhoffen sich jedenfalls die drei.