Duisburg: Ruhr Games 2019 finden im Meidericher Landschaftspark statt

Sportler aus ganz Europa kommen : Ruhr Games finden 2019 im Landschaftspark statt

Europas größtes Sportfestival gastiert im kommenden Jahr in Duisburg. Veranstalter RVR erwartet 60.000 Besucher an vier Veranstaltungstagen

Stabhochspringer, die sich auf dem Vorplatz der Kraftzentrale in atemberaubender Manier in die Höhe schrauben. Fechter, die behelmt in der Gießhalle die Klingen kreuzen. Und dazu noch BMX-Radfahrer, die im Schatten von Hochofen 5 ihre kühnen Kunststücke zelebrieren. Was nach der fiebrigen Vision eines Sportfans klingt, wird im nächsten Jahr in Duisburg Wirklichkeit. Denn der Meidericher Landschaftspark Nord wird zum Zentrum der Ruhr Games 2019. Dies ist laut Veranstalter Regionalverband Ruhr (RVR) Europas größtes Sportfestival, aber auch ein internationales Jugendtreffen, das an vier Veranstaltungstagen rund 60.000 Besucher anlocken soll.

„Für unser Konzept ist der Landschaftspark ein idealer Ausrichtungsort.“ Der Mann, der das sagt, muss es wissen. Denn Niklas Börger (33) ist Projektleiter beim RVR für die Ruhrgames und hat die beiden ersten Auflagen 2015 in Essen und 2017 in Dortmund ebenfalls in verantwortlicher Position begleitet. Alle zwei Jahre steigt die Großveranstaltung, deren Vorläufer einmal „Ruhrolympiade“ hieß. Doch aus diesem etwas biederen Sportlerwettkampf der Revierstädte aus vergangenen Jahrzehnten ist längst ein modernes Top-Event geworden – ein Kulturprogramm der Extraklasse inklusive.

Bei den vorherigen Ruhrgames traten musikalische Künstler der nationalen Spitzenklasse wie Jan Delay oder Clueso bei den Eröffnungs- und Abschlussveranstaltungen auf. „Stars in dieser Kategorie wollen wir auch für Duisburg verpflichten“, verspricht Börger. Konkrete Namen kann und darf er bislang nicht nennen. Fest steht, dass rund 6000 Leistungssportler aus ganz Europa in 17 verschiedenen Disziplinen ihre Kräfte messen werden. Doch auch der Breitensport-Aspekt kommt bei der Veranstaltung nicht zu kurz. „Wir haben auch ein riesiges Mitmachangebot für alle Gäste“, verrät Börger. „Unsere Besucher sollen bei den Ruhrgames zu aktiven Teilnehmern werden.“

In allen Hallen wird Tag und Nacht etwas geboten. Foto: FUNKE Foto Services

Das Team des Landschaftsparks steht vor einer großen Herausforderung. Die Ruhr Games 2019 finden vom 20. bis 23. Juni statt. „In der Woche davor steigt bei uns das Traumzeit-Festival, in der Woche danach die Extraschicht“, sagt Landschaftspark-Chef Ralf Winkels zum eng gesteckten Terminkalender. „Für uns sind die Ruhr Games aber ein absolutes Highlight in unserem Jubiläumsjahr“, so Winkels mit Blick auf das 25-jährige Bestehen, das das ehemalige Hüttenwerk in 2019 feiert.

Bereits jetzt arbeitet er mit einigen Mitarbeitern seines 20-köpfigen Teams an einem neuen Verkehrskonzept. Denn schon bei den jüngsten Großveranstaltungen hatte sich gezeigt, dass die 1600 Plätze auf dem Hauptparkplatz nicht ausreichen. Als Zusatz-Parkfläche hat Winkels die Fläche des inzwischen abgerissenen Disco-Zelts „Tentorium“ auserkoren. „Wir brauchen zumindest einen Teil dieser Fläche“, so Winkels. Dort wäre dann Platz für weitere 1200 Autos.

(RPN)
Mehr von RP ONLINE