Duisburg: Rocker-Verbot gilt auch für Meidericher "Osmanen"

Kriminalität : „Osmanen“: Rocker-Verbot gilt nun auch in Duisburg

„Osmanen Germania“ in Meiderich: Einig Anhänger sind vom Verbot des Innenministeriums betroffen.

Das Verbot des Bundesinnenministers der Rockergruppe „Osmanen Germania BC“ betrifft auch einige Anhänger in Duisburg. Die Polizei Duisburg hat im Rahmen der Amtshilfe dem Präsidenten des Duisburger Chapters am Dienstag die Verbotsverfügung in seinem Wohnhaus in Meiderich übergeben. Der Club verfügt über kein eigenes Hauptquartier. Um die Rockerszene in Duisburg sei es nach Worten eines Polizeisprechers zuletzt ruhig geworden. Offiziell gibt es nur das Bandidos-Chapter mit dem gelben Haus im Hochfelder Rotlichtviertel. Die Hells Angels haben 2016 ihr Duisburger Chapter aufgelöst. Die konkurrierenden „Satudarah“ seien nach dem Verbot nicht mehr präsent.

Zuletzt hatte es im März eine Großrazzia bei Osmanen-Anhängern gegeben. Im Oktober 2017 durchsuchte die Polizei mit der Unterstützung von Spezialeinheiten eine Wohnung auf der Horststraße und ein Lokal auf der Straße Auf dem Damm. Es ging um Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz. Ein 35-jähriges Mitglied von Osmanen Germania sollte im Besitz einer scharfen Waffe samt Munition sein, gefunden wurde sie aber nicht.

(sendell)