Duisburg: Rainer Enzweiler begrüßt neues Sportförderungsprogramm

Landesprogramm: Millionenförderung für den Sport

Ein neues Programm des Landes soll den Vereinssportstätten zugute kommen.

(RP) Duisburg kann wohl einige Millionen Euro für seine Sportstätten erwarten. Hintergrund ist ein Sportförderprogramm das das Land NRW aufgelegt hat und das sich direkt an die Sportvereine in NRW richtet. „Mit den Geldern kann ein Teil des Sanierungsstaus, der an zahlreichen Sportstätten in unserer Stadt aufgelaufen ist, abgetragen werden“, sagt Duisburgs CDU-Chef Rainer Enzweiler. In den nächsten vier Jahren stünden dafür insgesamt 300 Millionen Euro bereit. „Das ist eine gute Nachricht. Die CDU-Fraktion begrüßt diesen Schritt der Landesregierung außerordentlich“, so Enzweiler zur Entscheidung des NRW-Landeskabinetts. Für 2019 sieht der Fördertopf zunächst 30 Millionen Euro vor, für die Jahre 2020, 2021 und 2022 jeweils 90 Millionen Euro.

Rainer Enzweiler geht davon aus, dass von dem neuen Landesprogramm einiges in Duisburg hängen bleibt. Foto: Probst, Andreas (apr)

„Bei dem Fördergeld handelt es sich um echtes Geld, das den Vereinen zu Gute kommt, also nicht um Kredite“, so Enzweiler. Das Förderprogramm sei für Sportstätten gedacht, bei denen Sportvereine oder -verbände Eigentümer, Mieter oder Pächter sind. Sportvereine und Sportverbände können die Fördergelder für die Modernisierung, Instandsetzung, energetische Sanierung oder für den barrierefreien Ausbau von Sportstätten verwenden. Das neue Förderprogramm „Moderne Sportstätten 2022“ soll die bisherige Sportstättenförderung nicht ersetzen, sondern zusätzlich zu der Sportpauschale des Gemeindefinanzierungsgesetzes (GSG) sowie der Sportstättenförderung innerhalb des Kreditprogramms „Gute Schule“ ausgezahlt werden.

(RP)
Mehr von RP ONLINE