1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Polizei verteilt in einer Nacht 239 Verwarngelder in Marxloh

Kontrollen in Marxloh : Duisburger Polizei verteilt in einer Nacht 239 Verwarngelder

Die Polizei ist in der Nacht von Freitag auf Samstag (20./21. August) gemeinsam mit der Stadt Duisburg gegen die Raser-, Poser- und Daterszene vorgegangen.

Auf der L 1 zwischen der August-Thyssen-Straße und der Autobahnausfahrt Marxloh nahmen die Beamten unter anderem Geschwindigkeits- und Steuersünder, aber auch Autotuner ins Visier.

Die Ordnungshüter hielten in dieser Nacht insgesamt 100 Autos an und nahmen sie genauer unter die Lupe; bei neun davon war verbotenerweise baulich etwas verändert worden. Insgesamt erhoben die Polizisten 239 Verwarngelder, schrieben 19 Ordnungswidrigkeiten- und zwei Strafanzeigen, zum Beispiel wegen des Fahrens unter Alkohol- und Drogeneinfluss.

Auf der Friedrich-Ebert-Straße erhielt ein Mercedes-Fahrer ein Blitzerfoto, als er gegen 21.05 Uhr mit 115 km/h bei erlaubten 50 an der Kontrollstelle vorbeiraste. Ihn erwarten jetzt 480 Euro Strafe, zwei Punkte in Flensburg und drei Monate Fahrverbot.

Mitarbeiter der Stadt Duisburg machten darüber hinaus noch fünf Schuldner aus, die in der Vergangenheit ihre Schulden bei der Stadt nicht bezahlt hatten. So auch die Insassen eines Fahrzeuges, die nach Hause laufen mussten. Die Einsatzkräfte pfändeten hier einen Mercedes Benz C 220.

Die Polizei Duisburg kündigt an, auch weiterhin rund um die L 1 kontrollieren zu wollen, um für mehr Sicherheit im Straßenverkehr zu sorgen und die Anwohner vor Lärm zu schützen.

(dab)