1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Polizei erschießt aggressiven Schäferhund

Halterin in Duisburg angefallen : Polizei erschießt aggressiven Schäferhund – Betäubungspfeil funktionierte nicht

Am Ruhrufer in Duisburg ist es am Sonntag zu dramatischen Szenen gekommen. Ein Schäferhund hat seine Besitzerin und einen Passanten angegriffen. Als ein Betäubungspfeil versagte, sah die Polizei keine andere Möglichkeit, als das Tier zu erschießen.

Die Duisburger Polizei hat am Sonntagmittag einen aggressiven Schäferhund am Ruhrufer erschossen. Das Tier war im Bereich der Obermeidericher Straße zuvor mit einem anderen Hund aneinandergeraten. Wie die Polizei mitteilt, hat der Rüde daraufhin seine 53-jährige Besitzerin angefallen, gebissen und schwer verletzt.

Ein Zeuge, der von dem Schäferhund ebenfalls gebissen wurde, band das Tier daraufhin an einem Pfahl am Ufer fest. Passanten riefen die Polizei. Das Tier ließ sich nach Angaben der Polizei weder von Mitarbeitern des Tierheims noch von den erfahrenen Diensthundeführern der Polizei beruhigen. Immer wieder versuchte er, sich loszureißen und biss wild um sich.

Das über die Tierklinik beschaffte Blasrohr mit den Betäubungspfeilern konnte wegen eines technischen Defekts nicht angewendet werden. Als der Pfahl drohte aus dem Boden zu brechen und die Leine kurz davor war zu reißen, erschossen die Beamten den Schäferhund. „Das war wirklich die letzte Möglichkeit“, sagt eine Sprecherin der Polizei. Es sei sehr ungewöhnlich, dass ein Hund den eigenen Besitzer angreift. Auch mehrere Beamten, die seit Jahren Hunde für den Polizei-Einsatz ausbilden, konnten das Tier nicht beruhigen. Warum der Schäferhund so aggressiv wurde, ist unklar. 

Sanitäter brachten die Besitzerin aus Oberhausen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der verletzte Helfer, ein 44-Jähriger, wollte selbstständig einen Arzt aufsuchen.

In Dortmund kam es am Sonntag zu einem ähnlichen Fall. Dort rückten die Beamten gegen Mitternacht zu einem Streit in einer Mietwohnung aus. Dort angekommen, wurden sie von einem Rottweiler angegriffen. Einer der Polizisten benutzte daraufhin seinen Taser, bis das Tier von ihm abließ. Duisburger Polizisten sind noch nicht mit Tasern ausgerüstet, Dortmund hingegen ist eine Pilot-Behörde.

(dab/atrie)