1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Polizei ermittelt nach Treffen von Klimaaktivisten

„Willkürliche Schikane“ : Polizei ermittelt nach Treffen von Klimaaktivisten in Duisburg

Mitte November taucht die Polizei bei einem Treffen von Klimaaktivisten in Duisburg auf. Zuvor beobachtete Zeugen, wie Laternen beklebt wurden. Fridays for Future kritisiert die Härte des Einsatzes – nun wird gegen mehrere Personen ermittelt.

Mehrere Klimaaktivisten wollten sich am 18. November eigentlich nur zu Gesprächen in der ehemaligen Kneipe „Butterfly“ in der Innenstadt treffen, es ging um die Gründung eines „Offenen Klimatreffens“ – am Ende tauchte aber auch die Polizei auf. Nun ermittelt sie gegen einige der anwesenden Personen. Die Duisburger Ortsgruppe von Fridays for Future (FFF) kritisiert das Vorgehen der Beamten hart.

Nach Angaben der Ortsgruppe sollen am Abend „acht bis zehn Polizist*innen der Bereitschaftspolizei in voller Kampfmontur“, das Treffen der Aktivisten gestürmt haben. Zuvor sollen Zeugen draußen beobachtet haben, wie zwei Personen Aufkleber an Laternen geklebt hätten. In der Kneipe seien dann die Personalien von acht Mitgliedern der Gruppe aufgenommen und Ermittlungsverfahren eingeleitet worden.

In einer Mitteilung wirft FFF der Polizei vor, die Aktivisten in ihrer politischen Arbeit zu behindern. „Ob dieser Einsatz verhältnismäßig war, darf definitiv angezweifelt werden. Viel mehr entsteht der Eindruck, dass durch willkürliche Schikane und Repressionen versucht wird, Menschen in ihrer politischen Arbeit einzuschränken“, heißt es dort.

  • Der Wagen der 45-jährigen Frau aus
    Verkehrsunfall in Alpen : Xantenerin (63) nach Unfallflucht ermittelt
  • Engagierte des Vereins „Sternenkinder“ aus Duisburg-Homberg,
    „Sternenkinder“ aus Homberg : Selbsthilfegruppe aus Duisburg hofft auf Ehrenamts-Preis
  • Die Kriminalpolizei bittet nach einem Einbruchsversuch
    Jüchen : Hausbewohner bemerkt Einbruchsversuch

Auf Anfrage bestätigt die Polizei den Einsatz. Demnach haben Zeugen die Polizei gerufen, nachdem sie beobachtet hatten, wie zwei Personen die Aufkleber an die Laternen klebten. „Zur Identifizierung der Verdächtigen betraten die alarmierten Polizisten diese Räumlichkeiten und stellten die Personalien der vor Ort anwesenden Personen fest“, sagt ein Sprecher der Polizei.

Derzeit laufe ein Ermittlungsverfahren. Weitere Angaben, etwa zur Anzahl und Ausrüstung der Beamten, wollte die Polizei nicht machen.

(atrie)