1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Peter Brünings Autobahn-Denkmal steht jetzt vor der Küppersmühle

Museum Küppersmühle : Autobahn-Denkmal hat einen neuen Standort im Duisburger Innenhafen

Obwohl Peter Brüning nur 41 Jahre alt wurde gilt er als einer der profiliertesten deutschen Bildhauer der Moderne. Nun steht mit seinem Autobahn-Denkmal eines seiner bekanntesten Werke vor dem Museum Küppersmühle am Duisburger Innenhafen.

Das Museum Küppersmühle (MKM) im Duisburger Innenhafen ist seit dieser Woche um eine Attraktion reicher. Peter Brünings Autobahn-Denkmal wurde jetzt auf der Außenfläche des Museums installiert. Obwohl Peter Brüning nur 41 Jahre alt wurde – der im Jahre 1929 in Düsseldorf geborene Künstler starb bereits 1970 – gilt er als einer der profiliertesten deutschen Bildhauer der Moderne.

Die Skulptur besteht aus einem breiten Pfeiler mit zwei – auf den ersten Blick – eingerollten Bahnen, die wir als Fahrspuren oder Straßen, aber auch als Unendlichkeitszeichen lesen können, teilte das MKM am Donnerstag mit. „Meine Idee war, beide Fahrbahnen der Autobahn auf einen Sockel zu heben, aufgerollt und damit auf einer Stelle fixiert. Die Ringe symbolisieren die unendliche Fortsetzung des Verkehrsbandes. Nach oben zeigende Winkel bedeuten ein Ansteigen der Straße“, so hatte Peter Brüning selbst einst sein außergewöhnliches Werk beschrieben.

Die Arbeit von Peter Brüning aus dem Jahre 1967 bringe „die Konsequenz seiner künstlerischen Entwicklung auf den Punkt“, so das Museum Küppersmühle: „Zu Beginn gegenständlich, ging sein Werk schnell zur gestischen Abstraktion über und führte schließlich zu der Gestaltung konkreter Zeichensysteme“, heißt es in der entsprechenden Mitteilung.

 Die Sammlung Ströher in Duisburg ist um ein bekanntes Kunstwerk von Peter Brüning erweitert worden.
Die Sammlung Ströher in Duisburg ist um ein bekanntes Kunstwerk von Peter Brüning erweitert worden. Foto: MKM
  • Durch den Luftraum im Silobau führen
    Erweiterungsbau im Museum Küppersmühle : Schon mehr als 10.000 Besucher seit der Eröffnung
  • Der Künstler Peter Brüning lebte bis
    Zum 50. Todestag von Peter Brüning : Museum ehrt Künstler Peter Brüning mit Ausstellung
  • An einem Kunstobjekt des türkischen Bildhauers
    Kulurrucksack : Kinder entdecken Museum Lehmbruck

Brünings Autobahn-Denkmal war im Jahre 1968 auf der 4. Documenta in Kassel zu sehen. In einer monumental vergrößerten Ausführung wurde es im gleichen Jahr durch den damaligen Bundesverkehrsminister Georg Leber an der Autobahn A1 bei Wuppertal prominent aufgestellt, wo man es heute nach über 50 Jahren wegen des Baumbewuches und baulicher Umfeldveränderungen leider erst suchen müsse, heißt es in der Mitteilung des Museums Küppersmühle.

Die Documenta-Fassung des Autobahn-Denkmals von Peter Brüning ist als Teil der Sammlung Ströher jetzt wieder vor dem Museum Küppersmühle in Duisburg zu besichtigen. Es stelle eine wunderbare Ergänzung der Kunst im öffentlichen Raum in der Stadt dar. Die Skulptur habe bis heute, in unserer von Mobilität und Mobilitätswandel bestimmten Welt, ihre Aktualität und Gültigkeit bewahrt, heißt es von Seiten des Museums.

 Peter Brüning 1957 in seinem Atelier in Ratingen.
Peter Brüning 1957 in seinem Atelier in Ratingen. Foto: Nachlass Peter Brüning

Kunstinteressierte werden sich sicher erinnern: Schon 2007 war der Künstler mit einer Retrospektive im Museum Küppersmühle für Moderne Kunst prominent vertreten. Die damalige Ausstellung gilt als die bislang wohl umfangreichste Einzelschau Peter Brünings.

Peter Brüning, Autobahn-Denkmal (Modell II), 1967 Eisen, Eisenbleche farbig gefasst, aluminiumverkleideter Sockel 380 x 95 x 95 cm.

(mtm)