Duisburg: Pater Tobias feiert silbernes Prieserjubiläum

Seelsorger und Marathon-Läufe : Pater Tobias feiert silbernes Priesterjubiläum

Pater Tobias feiert am 26. Mai sein silbernes Priesterjubiläum. Der Lebensweg des Ordenmannes verlief durchaus nicht so geradlinig, wie man vermuten sollte. Das „Projekt Lebenswert“ soll Bedürftigen eine Stütze sein.

Als Marathon-Pater und Gründer des „Projekts Lebenswert“ ist Pater Tobias gleichermaüen bekannt. Vor 25 Jahren wurde der umtriebige Geistliche in der Abtei-Hamborn zum Priester geweiht. Allen Grund zum Feiern hat der Prämonstratenser-Chorherr, der im Münsterland in der Stadt Werne in der Ortschaft Langern am 1. Juni 1963 als zweitjüngstes Kind von sieben Kindern geboren wurde.

So geradlinig, wie es man bei einem Ordensmann vermuten sollte, verlief das Leben für Pater Tobias nicht. Seine Mutter verstarb mit 56 Jahren, als er gerade mal 15 Jahre alt war. „Sechs Jahre konnte ich nicht mehr so richtig an den lieben Gott glauben“, sagt er. Erst spät sei in ihm der Gedanke gereift, Priester zu werden.

Pater Tobias bei einer Hausmesse, die er gelegentlich im kleinen Kreis mit Menschen feiert, die nicht mehr gut zu Fuß sind. Foto: privat

Zunächst deutete nichts darauf hin. Die Schule verließ er mit der Mittleren Reife, und 1979 begann er seine Ausbildung zum Groß- und Einzelhandelskaufmann beim BMW Autohaus Schmidt in Lünen. Nach drei Jahren Ausbildung ging er zur Bundeswehr und absolvierte den Wehrdienst in Hamburg und war danach noch vier Jahre Reservist. Nach kurzer Zeit als Ausbilder bei BMW führte sein Weg nach Neuss, wo er in drei Jahren sein Abitur am Bischöflichen Friedrich Spee Kolleg machte.

Am 6. Dezember 1987 trat er mit 24 Jahren in die Gemeinschaft der Prämonstratenser in Duisburg-Hamborn ein. Sein Studium, Theologie, Philosophie und Psychologie, verbrachte er in Innsbruck und München. In München schloss er seine Promotion mit dem Lizentiat in Theologie (Lic. theol.) ab. Als Diakon und ein Jahr später als Priester war er im Bereich der Militärseelsorge in Fürstenfeldbruck, Bundeswehrhochschule Neubiberg, Niederbayern Bogen, Regen und Straubing als Militärpfarrer tätig.

Pater Tobias engagiert sich für Flüchtlinge. Foto: Projekt Lebenswert

Im Jahr 1995 kam er nach Hamborn in die Abtei zurück und wurde dort mit 31 Jahren der Prior (stellvertretende Abt) der Abtei Hamborn und war acht Jahre als Militärseelsorger in Essen und ein Jahr in Wesel tätig. Seit 1997 ist er im Kloster der Kämmerer und kümmert sich um die finanziellen Dinge des Klosters. Zwischendurch bildete sich der junge Ordensmann weiter durch Studien in Change Management und in Journalismus. Er coacht Führungskräfte und ist Herausgeber seines Magazins „Lebenswerte News“. Vor elf Jahren hat er als Unternehmen das „Projekt Lebenswert“ als gemeinnützige GmbH gegründet, welches mit Rat und Tat für bedürftige Menschen da ist. Seit mittlerweile zehn Jahren ist er Pastor in der Neumühler Gemeinde Herz-Jesu und ist passionierter Extrem-Marathonläufer.

Nach seiner Priesterweihe, die am 27. Mai 1994 in der Abteikirche Hamborn stattfand, wurde die Primiz in seiner Heimatgemeinde in Cappenberg gefeiert. Drei Monate zuvor brannte der elterliche Hof im Münsterland durch Brandstiftung ab. In wenigen Stunden war ein Schaden von damals 400.000 D-Mark entstanden. Vorgesehen war, dass die Primiz (erster Gottesdienst eines Neupriesters in seiner Heimatgemeinde) auf dem elterlichen Hof stattfinden sollte. Leider war das durch den verheerenden Brand nicht mehr möglich. Mit einer Kutsche ging es aber trotzdem nach der Primizmesse zum heutigen Reiterhof Breer. Dort wurde ein Sektempfang organisiert, trotz dem verwesenden Geruch der toten Schweine, die beim Brand umgekommen waren. Gefeiert hat man im Pfarrheim der Kirchengemeinde. Seinen Primizspruch „Liebe den Herrn, deinen Gott, hör auf seine Stimme, und halte dich an ihm fest; denn er ist dein Leben“ zitiert und lebt der Pater immer wieder gerne.

Gefeiert wird nun das 25-jährige Priesterjubiläum von Pater Tobias in der Gemeinde Herz-Jesu in Neumühl. Die Feier beginnt am Sonntag, 26. Mai, um 11 Uhr, mit dem Festgottesdienst in der Herz-Jesu Kirche, Holtener Straße 160, 47167 Duisburg-Neumühl. Abt Albert Dölken wird die Festpredigt halten. Musikalisch hat Pater Tobias einen Gospelchor aus Hamminkeln eingeladen.

Nach dem Festgottesdienst sind alle ins Agnesheim herzlich eingeladen. Dort warten neben Getränken auch syrische Fingerfood, zubereitet von Koch Yamen Kadour aus dem von Pater Tobias gegründeten Restaurant Sham.

Mehr von RP ONLINE