1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Online-Benefizkonzert soll Musiker aus der Stadt unterstützen

Mit bekannten Gesichtern der Stadt : Online-Benefizkonzert soll Musiker aus Duisburg unterstützen

Das Kulturbüro der Stadt Duisburg und die Agentur „ba coaching“ haben gemeinsam mit dem Verein „Kultursprung“ aufgrund der sich wirtschaftlich dramatisch zuspitzenden Lage ein Benefizkonzert für Duisburger Musikerinnen und Musiker auf die Beine gestellt.

Die Aktion ist eingebunden in die städtische Kampagne „Duisburg ist echt“. Oberbürgermeister Sören Link hat die Schirmherrschaft übernommen.

Die Bild- und Tonaufnahme des Konzertes erfolgte am 13. April. Ausgestrahlt wird es nun am Freitag, 30. April, ab 19 Uhr unter anderem auf dem städtischen YouTube-Kanal www.youtube.com/user/StadtDuisburg. Mitwirkende in der Moderation von Bülent Aksen sind das Mercator-Ensemble, Martin Tazl und Barracuda, Fools Errant, Nevrez Calışkan, Peter Bursch und Birgit Theis sowie Stefan Werner, Anja Lerch sowie Jupp Götz. Der Konzertfilm besteht aus Musik, kleinen Statements aus der nationalen Musikszene sowie kurzen Interviews und kommt auf etwa 75 Sendeminuten.

Währenddessen, aber auch noch nach dem Konzert, kann zugunsten der Duisburger Musikszene gespendet werden – und zwar unter der Adresse Kultursprung e.V., IBAN: DE73 3505 0000 0200 2142 11, Verwendungszweck: Let The Music Play. Einzahlungen sind auch per Paypal möglich unter https://paypal.me/kultursprung?locale.x=de_DE. Einige Duisburger Firmen, wie die Sparkasse, Haniel, die Gebag und die Fasel-Stiftung, haben ihre Förderung zu dem Projekt bereits zugesagt beziehungsweise die Aufzeichnung des Benefizkonzertes ermöglicht.

  • Maren Donner (Klavier, Stimme, Bewegung), Tanja
    Mitmache-Konzert im Stream : Kulturwerke und Musikschule laden zu Konzert ein
  • In der Nacht von Freitag auf
    Neue Allgemeinverfügung : Diese Corona-Regeln gelten jetzt in Duisburg
  • (Symbolbild).
    Durchsuchungen in Hamborn und Marxloh : Polizei lässt Hehlerbande im Duisburger Norden hochgehen

Die Ausschüttung aller eingenommenen Spenden erfolgt dann in Form von Stipendien. Bewerbungen dafür können Duisburger Musikerinnen und Musiker bis zum 31. Mai an das städtische Kulturbüro richten. Anschließend wird eine Jury über die Vergabe der Mittel entscheiden.