Duisburg: Oliver Wittke zu Gast beim Kreisparteitag der CDU

Treffen im Steinhof : Oliver Wittke zu Gast beim CDU-Parteitag

Beim Kreisparteitag der Christdemokraten im Steinhof stehen Neuwahlen des Vorstands an.

(mtm) Wenn sich die Delegierten der Duisburger CDU am Samstagmorgen um 10 Uhr im Huckinger Steinhof zusammenfinden, wird es noch nicht um den Kommunalwahlkampf im nächsten Jahr gehen. Die Wahl am 13. September 2020 ist aber zumindest in den Ortsverbänden der Duisburger CDU derzeit ein Thema, denn dort werden bereits die Kandidaten für den Stadtrat und die Bezirksvertretungen aufgestellt. Die endgültige Entscheidung über die Kandidatenlisten fällt dann ein weiterer Kreisparteitag im Februar kommenden Jahres.

An diesem Samstag stehen unter anderem auch die Wahlen zum Kreisvorstand an. Kreisparteichef Thomas Mahlberg und seine drei Stellvertreter, die Landtagsabgeordnete Petra Vogt, Peter Ibe und Volker Mosblech werden wohl erneut antreten, allerdings sind bei den 14 Beisitzern des Vorstandes einige Änderungen zu erwarten. Wie auch im Bund musste die CDU in Duisburg bei den jüngsten Wahlen Federn lassen – dies wird sicher ein Thema sein.

Thomas Mahlberg ist Kreisparteichef in Duisburg. Foto: CDU

Gast des Parteitages ist der Bundestagsabgeordnete Oliver Wittke, gleichzeitig auch Bezirksvorsitzender der CDU Ruhr. Der 53-Jährige war bis vor kurzem Parlamentarischer Staatssekretär für Wirtschaft und Energie. Er wird am Samstag das Grußwort sprechen. Als früherer NRW-Verkehrsminister (2005 bis 2009) kennt er die Verkehrsprobleme des Logistikstandorts Duisburg noch aus eigener Anschauung. Einer seiner Nachfolger, sein Parteikollege Hendrik Wüst, hatte erst jüngst in Duisburg bei einem Treffen der Mittelstands- und Wirtschaftsunion den frühzeitigen Baubeginn für die Rheinbrücke zwischen Homberg und Neuenkamp verkündet – ein Umstand, den Wittke wohl auch würdigen wird.

Wie die Stimmung an der Basis der Duisburger CDU ist, wird sich bei der Aussprache nach den Berichten, unter anderem von Parteichef Mahlberg und von Fraktionschef Rainer Enzweiler, zeigen. Spätestens anhand der Wahlergebnisse für den Vorstand lässt sich ablesen, wie zufrieden die Delegierten mit ihrer Partei vor Ort sind. Im Rat der Stadt zumindest hat die Zusammenarbeit in der Groko mit der SPD weitgehend geräuschlos funktioniert.