Duisburg: OB Sören Link zu Besuch bei Huawei in Shenzhen

Digitalisierung : Duisburger bei Huawei in Shenzhen

Oberbürgermeister Sören Link und der für Digitalisierung zuständige Dezernent Martin Murrack sind Teil einer 19-köpfigen Delegation, die zu Huawei nach Shenzhen gereist ist. In einer Erklärung bekräftigen beide Seiten die Zusammenarbeit im Bereich der Smart City.

Duisburg hat bekanntlich in Sachen Digitalisierung viel vor. Die Stadt will in naher Zukunft mit Hilfe eines gerade in Arbeit befindlichen Masterplans die Digitalisierung so weit vorantreiben, dass Duisburg zu einer „Smart City“ wird. Das geht nur mit starken Partnern – eine Stadtverwaltung allein wäre damit überfordert. In Duisburg ziehen die städtischen Gesellschaften mit, aber auch Institutionen wie die Universität Duisburg-Essen oder das Fraunhofer Institut spielen dabei eine wichtige Rolle. Auch der chinesische Telekommunikationskonzern Huawei ist als Partner mit eingebunden. Die Chinesen sind offenbar von Duisburgs Ambitionen sehr angetan und waren zuletzt auch bei der Auftaktveranstaltung zum Masterplan in der Ruhrorter Haniel Akademie mit einer hochrangigen Delegation vertreten.

Nun kam es zum „Gegenbesuch“ der Duisburger mit Oberbürgermeister Sören Link und Dezernent Martin Murrack an der Spitze. Ziel war die chinesische Metropole Shenzhen, dem Hauptsitz von Huawei. Murrack ist in seiner Eigenschaft als Beigeordneter auch für den Themenbereich Digitalisierung zuständig.

„Huawei ist in erster Linie Impuls- und Ideengeber und erst in zweiter Linie Hardwarelieferant. Die Chinesen suchen den Eintritt auf den europäischen Markt, und da ist es für ihr Renommée gut, wenn sie eine deutsche Großstadt auf dem Weg zur Smart City begleiten“, so Murrack im Gepräch mit unserer Zeitung. Auf der Cebit 2018 hatten Huawei und die DVV die Rahmenvereinbarung über die Marke „Rhine Cloud“, eine Cloud-Plattform für Smart City und öffentliche Dienste. Für Duisburg markiere dies einen wichtigen Schritt in Richtung Smart City, teilte Huawei mit.

Im Rahmen des Besuchs lud Huawei die Delegation ein, die Ausstellungshalle in der Hauptverwaltung von Huawei zu besuchen, in der Smart-City- sowie cloudbasierte Datenzentrumsnetzwerke präsentiert wurden. Die Delegation besuchte auch die Einsatzzentrale in Longgang, an deren Realisierung Huawei beteiligt war. Darüber hinaus besuchte die Delegation den Huawei-Partner Ehang und das BYD Experience Center. Die Delegation hatte die Gelegenheit, das 5G-basierte Fahrzeug der nächsten Generation, ein automatisiertes fahrergesteuertes Fahrzeug, sowie die „Cloud Rail“, die jüngste Neuerung von BYD im Schienenverkehr, zu erproben.

OB Sören Link schüttelte in China viele Hände. Foto: Huawei/Hand-out

Huawei werde Duisburg künftig im Bereich der 5G-LTE-Technologie und der drahtlosen Breitbandnetze unterstützen, so das Unternehmen. Damit werde Duisburg in den Bereichen automatisches Fahren, intelligente Logistik und Industrie 4.0 maßgeblich gefördert. Oberbürgermeister Sören Link sagte: „Wir haben während unserer Reise viele spannende Projekte kennengelernt, die uns auch für unsere eigene Arbeit inspiriert haben. Duisburg hat schon lange eine enge Verbindung zu China. Durch die Zusammenarbeit mit Huawei werden wir diese Partnerschaft weiter ausbauen.“

Yu Dong, President des Bereichs Branchenmarketing und -lösungen der Unternehmensabteilung, sagte: „Wir wollen Duisburg zu einer innovativen und digitalen Referenzstadt in Westeuropa ausbauen die urbane Lebensqualität verbessern und das Vertrauen von Bürgern, Unternehmen und Investoren stärken.“

(ots)
Mehr von RP ONLINE