1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Noch keine Nachfolge für Polizeipräsidentin Elke Bartels in Sicht

NRW-Innenminister Reul zögert noch : Noch immer keine Nachfolge für Polizeipräsidentin

Auch in der nächsten Sitzung des Innenausschusses des nordrhein-westfälischen Landtags am Mittwoch, 9. Dezember, wird es noch keinen Vorschlag für die Besetzung des Chefpostens im Duisburger Polizeipräsidiums an der Düsseldorfer Straße geben.

Das wird aus einer Antwort von NRW-Innenminister Herbert Reul auf eine entsprechende Anfrage der SPD vom 25. November deutlich. Reul teilte den Mitglidedern des Innenausschusses auf eine entsprechende Anfrage der SPD jetzt schriftlich mit: „Die internen Abstimmungen zur Nachbesetzung der Leitungen der Polizeipräsidien Hagen und Duisburg laufen derzeit unter Hochdruck. Angesichts der „großen Herausforderungen, die mit der Leitung eines Polizeipräsidiums verbunden sind“, bedürften diese aber zugleich größtmöglicherSorgfalt, so der Minister weiter.

Auf einen konkreten Zeitpunkt will sich Reul aber offenbar nicht festlegen: „Der Landesregierung werden baldmöglichst entsprechende Personalvorschläge zur Nachbesetzung unterbreitet werden“, heißt es in seiner schriftlichen Stellungnahme.

Ob es also noch in diesem Jahr gelingt, eine Nachfolgerin oder einen Nachfolger für die in den Ruhestand gegegangene Duisburger Polizeipräsidentin Elke Bartels zu finden, erscheint daher höchst fraglich.

Als aussichtsreicher Kandidat gilt der Oberhausener Chef der dortigen Polizeibehörde, Alexander Dierselhuis.

(mtm)