Duisburg: Neun Verletzte nach Notbremsung in der Straßenbahn 903

Notbremsung in Duisburg : Neun Verletzte in der Straßenbahn – Polizei fahndet nach Jugendlichen

Nach der Notbremsung in einer Duisburger Straßenbahn mit neun Verletzten am Freitagabend fahndet die Polizei nach mehreren Jugendlichen. Die Flüchtigen seien etwa zwischen 12 und 15 Jahre alt.

Die Gruppe hatte aus bisher unbekannten Gründen gegen eine Tür getreten, die dabei beschädigt wurde und sich öffnete. Da dies während der Fahrt geschah, löste das ein Alarmsignal bei der Fahrerin aus, die die Notbremse zog.

In den meisten Fällen handele es sich um leichte Verletzungen, teilte die Polizei mit. Aus einer Gruppe von sieben Jugendlichen heraus sei zuvor gegen eine Tür der Bahn getreten worden, als die Bahn der Linie 903 in der Station „Steinsche Gasse“ anfuhr.

Fünf Männer und vier Frauen zwischen 18 und 52 Jahren hätten „hauptsächlich Prellungen an unterschiedlichen Körperstellen“ erlitten, hieß es in einer Mitteilung. Sieben von ihnen wurden demnach in Krankenhäuser gebracht. Ein Fahrgast war den Angaben zufolge durch eine Glasscheibe im Inneren der Bahn gestürzt. Die Polizei veröffentlichte ein Foto, das die Überreste der Scheibe und zahlreiche Glassplitter auf dem Boden der Straßenbahn zeigte.

(lukra/dpa)
Mehr von RP ONLINE