1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Neues Familienzentrum entsteht in Wanheimerort – das sind die Pläne

Gebag investiert in Wanheimerort : So plant die Stadt Duisburg mit dem neuen Familienzentrum

Die Gebag investiert knapp 850.000 Euro in den Neubau in Wanheimerort. Was die Stadt Duisburg als Betreiber anschließend mit dem neuen Familienzentrum vor hat.

Die Gebag errichtet auf einem Eckgrundstück in Duisburg-Wanheimerort (Kaufstraße/Rheintörchenstraße) ein neues Familienzentrum, der Rohbau wurde jetzt in dieser Woche fertiggestellt. Der eingeschossige Neubau erweitert die bestehende städtische Kita, beide Gebäude werden über ein Vordach miteinander verbunden.

Der Neubau wurde durch die Gebag selbst geplant. Die hochenergetische Fassade besteht aus einem Wärmedämmverbundsystem und wird kombiniert mit Teilflächen aus Holzlamellen und großen Fensteröffnungen zum Spielbereich. Die großen, lichtdurchfluteten Räume bieten viele Möglichkeiten für die unterschiedlichen Bedürfnisse und Wünsche von Kindern und Eltern. „Und auch das Thema Klimaschutz begleitet uns bei diesem Neubau: Das Familienzentrum bekommt ein Gründach. Begrünte Dächer leisten einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz in unseren Städten: Sie bieten Lebensraum für viele Insekten, entlasten beispielsweise bei Starkregen die Kanalisation und verbessern das Stadtklima“, erläutert Ralf Lützenrath, Bereichsleiter Neubau bei der Gebag.

  • Schulleiterin Saga Sjölund, Bürgermeister Reiner Breuer
    Während der Schulferien : Das investiert die Stadt Neuss in den Ausbau der Schulen
  • Das Berufsbildungszentrum wird saniert. Einige Arbeiten
    Sanierungsprojekt in Grevenbroich : Rhein-Kreis investiert Millionen ins BBZ
  • Die Jury im Einsatz (von links):
    Kitas : Die Gewinner der Evonik Kinderuni

Das Familienzentrum selbst wird anschließend von der Stadt Duisburg betrieben. Dort sollen künftig unter anderem Elternbildungs- und Elternkompetenzkurse angeboten werden, auch interkulturelle Beratungs- und Erziehungsangebote sind geplant. Die Gebag investiert knapp 850.000 Euro in den Neubau, der voraussichtlich Ende des Jahres fertiggestellt wird.

(dab)