1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Neuer Hochschulstandort für 2000 Studenten im "Quartier 1"

Baugenehmigung ist erteilt : Hochschule für 2000 Studenten im „Quartier 1“

Der nächste Neubau im „Quartier 1“ neben dem Hauptbahnhof kann kommen: Das Immobilienunternehmen Aurelis hat jetzt die Baugenehmigung für den neuen Standort der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung NRW (HSPV NRW) erhalten.

Früher hieß sie Fachhochschule für öffentliche Verwaltung (FHöV). Wirtschaftsdezernent Andree Haack und Michael Buchholz, Leiter der Aurelis Region West, hatten mit ihren Teams innerhalb von knapp fünf Monaten alle Voraussetzungen für die Erteilung der Baugenehmigung geschaffen. Das teilte Aurelis jetzt mit.

Das neue Duisburger Studienzentrum wird Kursräume, eine Bibliothek, eine Kantine sowie Büros für Dozenten und Verwaltung und 398 Tiefgaragenplätze auf einer Bruttogeschossfläche von rund 31.220 Quadratmetern haben. An der HSPV NRW studieren die angehenden Nachwuchskräfte von Polizei, Kommunal- und Landesverwaltung sowie der Rentenversicherung des Landes. Die Fachhochschule mit mehr als 12.000 Studierenden an zehn Studienorten ist eine Einrichtung des Landesinnenministeriums. Am Standort Duisburg werden rund 2000 junge Menschen studieren.

Das Fachhochschulprojekt im „Quartier 1“ der Duisburger Freiheit nimmt Aurelis in Zusammenarbeit mit den Architekten Heinle, Wischer und Partner (Köln) und dem Projektsteuerer Drees & Sommer (Düsseldorf) in Angriff. Gebaut wird das Objekt von Hochtief als Generalunternehmer. Baubeginn soll bereits im März 2020 sein. Im August 2022 wird die HSPV NRW laut Planung ihren Betrieb an der Wuhan-Straße aufnehmen. Für Wirtschaftsdezernent Andree Haack ist die Entwicklung keine Überraschung: „Der Standort eignet sich hervorragend für Büros und Bildungseinrichtungen, das hat bereits die Ansiedlung des Landesamtes für Umwelt, Natur und Verbraucherschutz (LANUV) an gleicher Stelle gezeigt.“

„Inzwischen haben wir durch Neubauprojekte, Sanierungen und Ankäufe eine dreistellige Millionensumme im Quartier 1 und in weitere Liegenschaften in Duisburg investiert“, so Michael Buchholz. „Besonders hervorzuheben ist die Zusammenarbeit mit der Stadt, die ihren Teil dazu beigetragen hat, diese Entwicklungen zeitnah zu ermöglichen.“ Ein hoher Anteil der Aurelis-Investitionen entfiel dabei auf die Renovierung des Südflügels des Duisburger Bahnhofsgebäudes, den Bau des Verwaltungs- und Laborgebäudes für das LANUV, die Errichtung des Parkhauses und den Ankauf von Gewerbeparks im linksrheinischen Teil Duisburgs. Zurzeit stehen im „Quartier 1“ der Duisburger Freiheit noch drei freie Baufelder (insgesamt rund 10.500 Quadratmeter Grundstücksfläche) zur Verfügung. Dort werde die Aurelis in Zukunft weitere Neubauprojekte realisieren, so das Unternehmen.

(mtm)