Duisburg: Nacht der Industriekultur 2019 mit vielseitigem Programm

Nacht der Industriekultur in Duisburg : Extraschicht der Verwandlung und Utopie

Mit vier Spielorten beteiligt sich Duisburg am 29. Juni an der „Nacht der Industriekultur“. Das Programm im Landschaftspark ist besonders vielfältig. Das Stadtmuseum und das Schifffahrtsmuseum bieten ein Nischenprogramm.

Die sommerliche „Nacht der Industriekultur“, kurz „Extraschicht“ genannt, die am Samstag, 29. Juni, zum 19. Mal stattfindet, wird nach der aktuellen Wettervorhersage eine „hochsommerliche“. Das mindert allerdings nicht den Elan derjenigen, die in Duisburg dieses Großereignis vorbereiten und gestalten. Am Donnerstag wurden in den Museen und am Abend zuvor im Landschaftspark die aktuellen Planungen vorgestellt. Insgesamt beteiligt sich Duisburg mit vier Hauptspielstätten an der Extraschicht.


Landschaftspark Duisburg-Nord
Vor 25 Jahren wurde aus dem ehemaligen Hüttenwerk in Hamborn der Landschaftspark Duisburg-Nord. Dieses Jubiläum ist Anlass für ein besonders vielfältiges Extraschicht-Programm, das sogar ein eigenes Motto, „Verwandlungen“, bekommen hat. Die Besucher erwarten ungewöhnliche Inszenierungen, Konzerte und Installationen, wobei auch Kafkas berühmte Erzählung „Die Verwandlung“ eine Rolle spielt. Beispielhaft stellt sich am Mittwochabend das Pan Optikum aus Freiburg vor. Dieses Aktionstheater verband sich mit zwei jungen Ensembles aus Duisburg und Essen, so dass ein 45-köpfiges Ensemble entstand, das eine faszinierende ortsspezifische Inszenierung erarbeitet hat. Dabei wird unter anderem ein Text der Autorin Victoria Hohmann aus dem Band „Von Verwandlungen“ genutzt. Pan Optikum präsentiert drei etwa viertelstündige Sequenzen in den „Bunkertaschen“ und 18.30 Uhr, 19.45 Uhr und 21 Uhr und dann noch ein größeres „Finale auf einer Bühne auf dem Bunkervorplatz. Im Gebläsehallen-Komplex kann man viermal eine szenische Klang-Installation nach Franz Kafkas berühmter Erzählung „Die Verwandlung“ erleben (19, 20, 21 und 22 Uhr). Modenschauen, verschiedene hochkarätige Ausstellungen und ein vielfältiges Musikprogramm gehören ebenfalls zum Extraschicht-Angebot im Landschaftspark. Die ganze Nacht über werden Attraktionen des Landschaftsparks offeriert wie Klettergarten, Hochseilparcours und Tauchgasometer.


Innenhafen
und Kultur- und Stadthistorisches Museum Der citynahe Binnenhafen bietet ein vielfältiges Kultur-, Freizeit- und Gastronomie-Angebot. Bei der Extraschicht startet alle 45 Minuten eine Bootsfahrt zum Museum der Deutschen Binnenschifffahrt. Eine Ausstellung in der Plaza der Volksbank beleuchtet die Geschichte des Innenhafens. Auch das Mitmachmuseum Explorado macht bei der Extraschicht mit. Das Kultur- und Stadthistorische Museum ist zur Extraschicht von 18 bis 2 Uhr geöffnet, um seine wertvollsten Schätze und besondere Neuheiten zu präsentieren. Zum Programm gehören Führungen in der aktuellen Sonderausstellung „Sagenumwoben! Goldstädte, Paradiesorte und ferne Welten“ sowie das beliebte Mercatorcafé vor dem Museum. Besonderes Highlight ist die „Stadt Utopia“, die sich zur Extraschicht gegen 22 Uhr in eine leuchtende Wunderkammer verwandelt, in der hunderte Lichter die verwinkelten Ecken und verspielten Gebilde erleuchten.

Schifffahrtsmuseum
Die Geschichte der Binnenschifffahrt wird während der Langen Nacht der Industriekultur besonders aufwendig präsentiert. Die ehemalige Herrenschwimmhalle ist Schau- und Hörplatz für eine Licht- und Klanginstallation von Heinz Robert Martin und Tim Ehm. In der Damenschwimmhalle werden typische Speisen aus den sechs deutschen Stromgebieten angeboten. Es gibt beispielsweise Donauwellen und – Rheinland-typisch – Currywurst. Im ehemaligen Kesselhaus startet um 21 Uhr ein Musik-Kabarett, dargeboten vom wissenschaftlichen Mitarbeiter des Museums, Cornelius Lehmann.


Thyssenkrupp
Der größte Stahlhersteller Deutschlands gewährt in der „Extraschicht“ exklusive Einblicke mitten in sein glühendes Herz. Ab 18 Uhr starten von der Franz-Lenze-Straße in Bruckhausen aus im Halbstundentakt Busse, die Interessenten durch das Werksgelände fahren (das Aussteigen ist aus Sicherheitsgründen verboten). Geplant sind rund 170 Bustouren. Die Wartezeit wird mit Information, Musik und kulinarischen Angeboten ausgefüllt.


Musikalische Höhenfeuerwerke
Die Extraschicht bietet am 29. Juni in Duisburg gleich zwei Feuerwerke an: Um 23.15 Uhr im Landschaftspark und um 0.15 Uhr am Innenhafen.

Mehr von RP ONLINE