1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Duisburg musiziert "delluxe"

Duisburg : Duisburg musiziert "delluxe"

Am 28. April gibt es die zwölfte Ausgabe der Nacht der Bands rund um den Dellplatz. Diesmal gibt es Rock, Pop, Blues und Folk von zehn Bands, die an acht Veranstaltungsorten auftreten. Für sieben Euro kann man alles erleben.

Vor sechs Jahren startete die Reihe, die auf Anhieb ein Erfolg wurde und nun zum zwölften Mal viele Musikfreunde zum Dellplatz in der Duisburger Innenstadt locken wird: "Duisburg delluxe". Das Konzept ist einfach, aber gut: Mehrere Bands treten an einem langen Abend in verschiedenen Veranstaltungsorten rund um den Dellplatz auf.

Die Auftritte der Musiker finden zeitversetzt statt; das Publikum kann von Ort zu Ort ziehen und dabei Gruppen und Musik verschiedener Stilrichtungen erleben. Und das Ganze zu einem konkurrenzlos günstigen Preis. Ein Einlassbändchen, das Zutritt zu allen Locations gewährt, kostet im Vorverkauf sieben, an der Abendkasse neun Euro.

Am Samstag, 28. April, ist es wieder einmal so weit. Unter der Regie von Klaus Siepmann (Agentur Music Partner) treten in diesem Jahr zehn Bands in acht Veranstaltungsorten auf. Hinzu kommt noch die überaus beliebte Aftershowparty, die um 23 Uhr im Grammatikoff beginnt, und die auch Leute jenseits der 30 anzieht.

Als Klaus Siepmann gestern Mittag das Programm vorstellte, hatte er erst eine halbe Stunde zuvor die letzte Formation für "Duisburg delluxe" engagiert. Die heißt "Kent Coda", ist ein Indie-Folk-Duo aus Köln, singt auf Türkisch und Englisch. "Und ist einfach klasse!", so Siepmann. Überhaupt sucht Siepmann nur Gruppen oder Einzelkünstler aus, die ihm selber gefallen. Dazu gehört auch Kaja Petri, die Fünftplatzierte bei "Unser Star für Baku" wurde und nun in der Säule auftritt. Gespannt darf man auch auf den Auftakt sein: Bereits um 19.30 Uhr gastiert "Seeda" im Grammatikoff-Studio. Die Gruppe spielt mongolische Weltmusik.

  • Leichlingen : Grammo-Festival mit Blues, Rock und Folk
  • Flingern : Acht Stunden Rock am Kraftwerk
  • Acoustic Lounge Am Tender : Folk und Rock am Tenderingssee

Im Saal des Grammatikoff gibt es von der Bochumer Band "Push Up" Soul & Funk, im Webster spielt die Formation "Blues Bureau" (früher: Red House) eine Mischung aus Rhythm 'n Blues und Rock, im Café Movies treten die "Scharfe Rote Chili Schoten" auf, im Café an der Krummacherstraße gastiert das Alcántara-Flamenco-Duo, der Caribbean Kitchen Club kommt mit Salsa-Klängen ins Habana, Oldies gibt's mit Stringray und Sänger Lambert Blaß in "Feine Räder", und das Steam Trio lockt mit Rock- und Popcover-Versionen ins Musikgeschäft TonArt.

(RP)