1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Mensa-Bau verzögert sich erneut

Uni Duisburg-Essen : Mensa-Bau verzögert sich erneut

Studenten der Uni Duisburg-Essen müssen weiter auf ihre neue Kantine warten. Grund sind gestiegene Kosten. Land und Hochschule sollen nun helfen.

(RPN) Eigentlich sollten die Studenten der Uni Duisburg-Essen bereits im kommenden Semester in der neuen Mensa speisen. So lautete der Plan vor drei Jahren als die damalige Wissenschaftsministerin Svenja Schulze die marode Mensa besuchte und den Scheck für einen Neubau überreichte. Im Laufe der Planungen verschob sich der Baustart auf Sommer 2018. Nun steht fest: Auch dieser Termin lässt sich nicht einhalten, der Neubau zwischen Forsthausweg und Carl-Benz-Straße verschiebt sich erneut.

„In diesem Jahr werden wir nicht mit dem Bau beginnen können“, bestätigt Johanna Peito, Sprecherin des Studierendenwerks als Bauherr des Projektes. Studenten und Mitarbeiter müssen also weiter in der alten Kantine Platz nehmen. Einen neuen Zeitplan gebe es noch nicht, so Peito. Grund für den Aufschub seien nochmals gestiegene Baukosten. Schließlich seien Honorare und Kosten für Gewerke seit Planungsstart vor drei Jahren gestiegen: „Wir sind jetzt dabei, das Betriebskonzept zu überarbeiten, um die Kosten zu senken.“

Zugesichert hatte die Ministerin damals 23,3 Millionen Euro aus Mitteln des Hochschulpaktes. Zuletzt waren die Baukosten jedoch auf 35 Millionen gestiegen – eine Finanzierungslücke von zwölf Millionen Euro war entstanden. In der aktuellen Planungsphase sei dann absehbar gewesen, dass auch diese 35 Millionen nicht ausreichen werden. „Denn mittels technikbasierten Modellen können wir den gesamten Bauzyklus abbilden“, erklärt Peito. Daraufhin entschieden sich das Studierendenwerk und die verantwortlichen Planer und Projektsteuer um das Frankfurter Architekturbüro Wörner/Traxler/Richter sowie das Gladbecker Ingenieurbüro Danielzik, den Baustart zu verschieben. Um die Kostenlücke decken zu können, sei das Studierendenwerk nun in Gesprächen mit Land und Hochschule. Konkrete Zusagen für erneute Mittel gebe es aber noch nicht.

InnenansichtMensa Duisburg Planungsstand DEZ 2017 c woerner traxler richter planungsgesellschaft mbh. Foto: wörner traxler richter planungsgesellschaft mbh

Ob nun die neue Mensa kleiner ausfallen könnte als geplant? „Das können wir ebenfalls noch nicht sagen“, so Peito. Immerhin wurde der Bauantrag bereits im vergangenen Winter genehmigt. Auf einer Fläche von 5600 Quadratmetern neben dem Fraunhofer In-Haus-Zentrum am Forsthausweg soll die Mensa entstehen und dort täglich bis zu 4000 Studenten, Mitarbeiter und Gäste der Uni versorgen. Das Raumprogramm wurde vom Land bereits genehmigt, Entwurfs- und Genehmigungsplanung sind abgeschlossen. Blickfang der neuen Mensa soll die großflächig verglaste Fassade werden.