Abstimmung im Duisburger Rat Warum die Einführung der Bezahlkarte ein Fehler wäre

Meinung | Duisburg · Duisburg hat die Einführung der Bezahlkarte für Asylbewerber abgelehnt, zumindest vorerst. Die Mehrheit des Rates hat sich aber für das Zahlungssystem ausgesprochen, damit Sozialmissbrauch vermieden werden kann. Dabei hat die Einführung der Karte Nachteile – und schürt gefährliche Stigmata.

 Im Land NRW wurde die Verantwortung über die Bezahlkarte den Kommunen übertragen.

Im Land NRW wurde die Verantwortung über die Bezahlkarte den Kommunen übertragen.

Foto: dpa/Bodo Schackow

Der Stadtrat in Duisburg hat gegen die Bezahlkarte für Asylbewerber gestimmt. Angetan ist die Mehrheit aber leider doch. Die AfD stimmte bei der Ratsversammlung am Montag „wohlwollend zu“ – damit sollte ja eigentlich schon alles gesagt sein. Oberbürgermeister Sören Link sagte, die Einführung der Karte könne helfen, Sozialmissbrauch zu vermeiden. Dabei reproduzierte er eigentlich nur den Generalverdacht, dass Asylbewerber Schmarotzer seien, die den Deutschen das Geld aus der Tasche ziehen wollen.