Duisburg: Kunstbuch zur Ausstellung Stephan Runge im Kunstverein.

Publikation zur Runge-Ausstellung : „Himmel zum Meer“ auch in Buchform

Zur ersten Ausstellung der Kunstsammlung Krohne im Kunstverein Duisburg, der Werke von Stephan Runge zeigt, erscheint nun eine Publikation.

Sie ist die erste Ausstellung aus der Kunstsammlung Krohne, die in der neuen beiderseits vereinbarten Ausstellungsreihe für die kommenden Jahre im Kunstverein Duisburg gezeigt wird: „Himmel zum Meer“ heißt sie und präsentiert Werke des Künstlers Stephan Runge (die RP berichtete). Nun wurde die angekündigte dazugehörige Publikation in Anwesenheit des Künstlers vorgesellt.

Herausgeber des 48-seitigen Katalogs ist die Firma Krohne. Die Fotos stammen von dem Kölner Fotografen Maurice Cox. Gerade erst hat dieser einen höchst anschaulichen Bildband über markante U-Bahn-Stationen in Köln unter dem Titel „Linienführung“ herausgegeben. Die Sendung „Westart“ des WDR-Fernsehens berichtete dieser Tage davon. Die Publikation zur Duisburger Ausstellung ist in Deutsch und Englisch, also zweisprachig verfasst und enthält Beiträge von Runge selbst sowie dem Kölner Kunstkritiker und Kunsthistoriker Dr. Michael Kajewski, der zugleich auch Kustos für die Sammlungen Moderne und Kunst der Gegenwart am Lehmbruck-Museum ist.

Runges sehenswerte Ausstellung ist noch bis zum 28. Juli im Kunstverein am Weidenweg zu besichtigen. Bis dahin, aber auch darüber hinaus, ist die Broschüre, die in einer Auflage von 330 Exemplaren erschienen ist, dort erhältlich. Sie kostet zehn Euro. Der Schrift vorangestellt wurde ein Zitat des persischen Poeten Fariduddin Attar (1136 bis 1220), das da lautet: „Kommt, ihr verlorenen Atome, kommt in euer Zentrum zurück, und seid der ewige Spiegel, den ihr saht: Ihr Strahlen, die weit ins Dunkel wanderten: Kehrt zurück, in euer Sonne auszuruhn.“

Die meisten der 20 aus dem Krohne-Bestand stammenden und jetzt im Kunstverein ausgestellten Bilder sind in dem Kunstkatalog als Fotografien abgedruckt. Insgesamt enthält der Bildband 16 Werke und ein Triptychon. Zu sehen ist die Ausstellung freitags und samstags in der Zeit zwischen 17 und 20 Uhr sowie sonntags zwischen 14 und 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Die nächste im Rahmen der Krohne-Reihe geplante Ausstellung im Kunstverein sei für Mitte 2020 vorgesehen, sagte der Vorsitzende des Vereins Herbert Gorba. Doch zunächst seien die Ausstellungen „Meine Sprache“ von Hans-Jürgen Vorsatz (23. August bis 29. September), „Ein Werk ohne Titel“ von Max Böhme (11. Oktober bis 10. November) sowie „Ganz frei“ von Mitgliedern des Kunstvereins Duisburg (17. November bis 22. Dezember) erst einmal bis Jahresende hier zu sehen.

Weitere Infos unter www.kunstverein-duisburg.de.

Mehr von RP ONLINE