1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Kita-Beiträg für zweieinhalb Monate werden erstattet

Betreuungskosten : Elternbeiträge für zweieinhalb Monate werden erstattet

Die Stadt Duisburg wird den Eltern die Beiträge für insgesamt zweieinhalb Monate sowohl für den Offenen Ganztag als auch für die Kindertagesbetreuung erstatten. Das teilte die Stadt am Montag mit.

Bis zum 31. Mai fand an den Schulstandorten im Stadtgebiet nur eine pädagogische Notbetreuung statt. In den Kindertagesstätten fand bis zum 6. Juni ein eingeschränkter Regelbetrieb statt. Die meisten Familien haben ihre Kinder in dieser Zeit jedoch selbst betreut. In „Ermangelung einer landesrechtlichen Regelung“, so die Stadt, seien die Elternbeiträge für den Bereich des Offenen Ganztags seit Februar 2021, mit Ausnahme des Monats Juni, jedoch auch weiterhin eingezogen worden.

Für den Bereich der Kindertagesbetreuung sei die Stornierung des Einzugs dahingegen bereits für die Monate Mai und Juni möglich gewesen. „Viele Duisburger Familien haben mit der Organisation der Betreuung ihrer Kinder zu Hause dazu beigetragen, dass sich das Infektionsgeschehen derzeit so positiv entwickelt. Um die Familien daher finanziell zu entlasten, wird die Stadt Duisburg mit der Beitragsaussetzung für den Offenen Ganztag im Juli erneut in Vorleistung gehen“, so OB Sören Link.

Die Verhandlungen zwischen den kommunalen Spitzenverbänden und dem Land sowie die klare Haltung der Städte und Gemeinden hätten sich gelohnt. So könnten nun auch die Beiträge für den Offenen Ganztag und für die Kindertagesbetreuung für Februar bis Mai anteilig erstattet werden.

  • Während des eingeschränkten Betriebs wurden viele
    Corona-Pandemie : Zweieinhalb Monate Elternbeiträge werden erstattet
  • Die Finanzierung der sehr schwierigen Betreuung
    Kostenbeteiligung in Kitas und OGS in Wermelskirchen : Elternbeiträge für Betreuung in Pandemie nun festgelegt
  • Elternbeträge für Februar bis Mai werden
    Gute Nachricht für Familien in Mettmann : Einigung über Erstattung von Elternbeiträgen

Die Beiträge für den Februar würden vollständig zurückgezahlt, und für März bis Mai sei eine hälftige Erstattung vorgesehen. Das Land hatte zunächst nur für zwei Monate eine Erstattung zugesagt. Nun könnten die Eltern darüber hinaus mit einem halben Monat zusätzlicher Beitragsrückerstattung rechnen, sobald der Beschluss des Landes vorliegt.

(RP)