Duisburg: Kirchenschließung bewegt Serm

Duisburger Süden : Kirchenschließung bewegt die Sermer

Zentrales Thema beim Neujahrsempfang in Serm: Eine Initiative will die Kirche als Mittelpunkt der Dorfgemeinschaft erhalten.

Der Neujahrsempfang des Sermer Bürgervereins war eine Premiere. In den vergangenen Jahren traf man sich aus diesem Anlass jeweils unter Regie der Sermer Kirchengemeinde. Das geschieht ab diesem Jahr im Rahmen der Aktivitäten des Bürgervereins. „Auch nach der vom Bistum beschlossenen Kirchenschließung wollen wir diese Veranstaltung weiterführen“, erläutert Rainer Kreh das Engagement des Bürgervereins.

„Der Zusammenhalt im Dorf ist nach wie vor gut, das ist uns auch sehr wichtig und sollte weiter gepflegt werden“, erklärte Kreh beim Empfang im Gemeindezentrum der Herz-Jesu-Kirche. Mit dabei war auch Marlies Schmitz, die sich mit ihren Mitstreitern lange Zeit gegen die Schließung der Herz-Jesu-Kirche gewehrt hatte.

Jetzt ist die Entscheidung gefallen: Eine sofortige Kirchenschließung droht. Um die Kirche zumindest als Symbol des Glaubens und Mittelpunkt des Dorflebens zu erhalten, hat sich eine Initiative gegründet.

Rainer Kreh informierte im Rahmen des Neujahrsempfangs über den Stand der Dinge im Dorf, das sich in dieser Jahreszeit mehr und mehr im Karnevalsmodus befindet. Der Bürgervereinsvorsitzende bedankte sich noch einmal bei der Sparkasse und der DVG, die schnell eine praktikable Lösung für das vor einem Jahr entfernte Wartehäuschen gefunden hatten. Gemeinsam wurde dafür gesorgt, dass nun kein Sermer mehr im Regen stehen muss, wenn er auf den Bus wartet. „Und das fast am alten Platz“, freut sich Rainer Kreh über das positive Beispiel gemeinsamen Engagements.

Nicht froh ist er über den neuen Nahverkehrsplan, der mit dem Wegfall der bisherigen Linien und der Einführung der neuen Routen Süd 1 und Süd 2 eher negative Veränderungen für einen Teil der Bürger im Duisburger Süden bringt. Genauso wie die Ungelsheimer (wir berichteten) hofft er, dass noch Änderungen im Streckenverlauf der Linie Süd 2, die Serm dann bedienen wird, möglich sind: „Auch wir brauchen die Anbindung an das Nahversorgungszentrum an der Mündelheimer Straße in Hüttenheim.“