1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Keine Gebühren für die Kinderbetreuung im Juni

Beitragsaussetzung geplant : Keine Gebühren für die Kinderbetreuung im Juni

Für den Monat Juni beabsichtigt die Stadt Duisburg, keine Beiträge für die Kindertagesbetreuung und für den offenen Ganztag einzuziehen. Das teilte die Stadt jetzt mit.

Per Dringlichkeitsbeschluss muss der Rat der Stadt aber noch zustimmen. „Die Familien mussten sich in den vergangenen Monaten mit vielen Einschränkungen arrangieren, deshalb müssen wir sie weiterhin unterstützen“, so Oberbürgermeister Sören Link.

Um die Familien zu entlasten gehe die Stadt Duisburg mit der Beitragsaussetzung im Juni erneut in Vorleistung, heißt es in einer Mitteilung. Die Forderung an das Land, eine hälftige Erstattung für weitere Monate hinaus zu übernehmen bleibe „im Interesse der Familien bestehen“, so die Stadt.. Trotz Rückkehr in den eingeschränkten Regelbetrieb ist die Betreuung in den Kindertageseinrichtungen weiter eingeschränkt.

Auch wenn alle Kinder wieder eingeladen sind, in ihre festen Gruppen in die Kindertagesbetreuung zu kommen, so gilt landesweit doch weiterhin eine Kürzung des Betreuungsumfangs um zehn Stunden pro Woche.

Seit Dienstag sind auch alle Schulen in Duisburg in den Wechselunterricht zurückgekehrt. Allerdings seien die Betreuungsangebote des offenen Ganztags nach Vorgabe des Ministeriums für Schule und Bildung seit Ende 2020 bis auf weiteres noch nicht regelhaft wieder aufgenommen worden, so die Stadt.

Lediglich für Schüler, für die die Eltern an den Tagen des Distanzunterrichtes keine Betreuung ermöglichen können, ist eine pädagogische Betreuung nach Anmeldung möglich.

(RP)