1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Jennifer Becker schreibt historischen Liebesroman

Roman von Duisburger Autorin : Spannung zwischen Fiktion und Historie

Die Duisburger Autorin Jennifer Becker schrieb mit „Die Rache der Verfürhrerin“ einen Liebensroman, der vom Duisburg des 15. Jahrhunderts erzählt.

Zwei Teile, bestehend aus sechs beziehungsweise fünf Kapiteln, und einen Epilog umfasst der Roman „Die Rache der Verführerin“ von Jennifer Becker. Sie schrieb damit ihren ersten, professionell herausgegebenen Roman. Die unter einem Pseudonym schreibende Duisburger Autorin, ihren Klarnamen möchte sie an dieser Stelle nicht nennen, füllt darin rund 360 reine Textseiten und gliedert diese geschickt in zwei Handlungsstränge. Als Untertitelt des Buches wählte sie die Begrifflichkeit „Historischer Liebesroman“. Soweit das Äußerliche.

Inhaltlich geht es um die grenzüberschreitende Suche nach Liebe, aber auch um Macht und Intrigen sowie Begierde und Unterwerfung. Schauplatz der Handlung ist Duisburg im 15. Jahrhundert. Die Zeit mit den dazugehörigen historischen Zusammenhängen hat die 1979 in Duisburg geborene Autorin sehr genau recherchiert. Die Romanfiguren sind dagegen überwiegend frei erfunden, nur ein paar wenige Namensübereinstimmungen mit realen Personen, wie etwa der König Sigismund, kommen in der Geschichte vor und waren beabsichtigt.

  • Das Cover des neuen Romans.
    Geschichte einer Geschwisterbeziehung : Duisburg am Meer als apokalyptische Fiktion
  • Autorin Christine Kaula las in Hückeswagen.
    Lesung in Hückeswagen : Autorin liest aus ihrem Erstlingsroman
  • Ein Drehleiterwagen der Feuerwehr fährt mit
    Chemieunfall in Duisburg-Homberg : Schwefel aus Fabrik ausgetreten

Eine gute Recherche, die ungefähr ein Jahr in Anspruch nahm, bestätigte der Autorin auch das Duisburger Stadtarchiv. Von dort heißt es: „Viele offene Fragen, auf welche die Autorin in der Stadtbibliothek keine Antworten finden konnte, führten sie ins Stadtarchiv. Neben dem Studium einiger Monographien warf Becker einen Blick in die älteste Stadtrechnung Duisburgs aus dem Jahr 1444/1445. Innerhalb dieses Dokuments sind Ausgaben für drei Frauen aufgeführt. Dieser Eintrag bestätigt, dass es sich bei diesen Beträgen um ein Entgelt für ‚Frauen auf der Wacht‘ handelte. Im Spätmittelalter wurden nämlich tatsächlich Frauen für nächtliche Streifengänge vor die Tore der Stadtmauern geschickt.“

Die Geschichte selbst markiert als Ausgangspunkt für Zeit und Ort: Duisburg im Jahr 1416. Die Kaufmannstochter Katharine von Volden lebt unter dem Joch ihres geizigen und kränkelnden Vaters. Während sie alles dransetzt, dessen Weinhandel weiterzuführen, verlangt der Vater ihre Vermählung mit einem mächtigen, aber flatterhaften Kaufherrn. Katharine sieht nur eine Chance für sich: Sie muss einen schroffen Landadligen für sich gewinnen, dessen gefährliche Begierde sie aber in ihre eigenen Abgründe blicken lässt.

In einem anderen Handlungsstrang flüchtet die Bürgerstochter Anna Schäfer vor dem Aderlass ihres Elternhauses, der ihr cholerisches Temperament besänftigen soll. Von Zorn und Zweifel geplagt, findet sie Zuflucht in Duisburg. Beim Versuch, sich von unehrlichem Gesindel fernzuhalten, trifft sie jedoch folgenschwere Entscheidungen, denen nicht nur ihre Ehre zum Opfer zu fallen droht. Sie lässt sich auf die aufopfernde Hilfe und Liebe eines Ordenspriesters ein, obwohl mit diesem Mann irgendetwas nicht zu stimmen scheint.

In beiden Fällen noch gravierender ist aber der Einfluss von Ritter Wessel von Kalkum auf die zwei Frauen, der wegen seiner gefährlichen Begierden nämlich an Selbsthass leidet.

Die Autorin hat eine flüssige Schreibe und damit ihrem Erstlingsroman eine interessante, spannende Handlung gegeben – angesiedelt zwischen Historie und Fiktion und ausgestattet mit viel Liebe zum Detail. Wer das mag, sollte sich die Lektüre des Buches nicht entgehen lassen.

Jennifer Becker: „Die Rache der Verführerin“, Paperback, 372 Seiten, ISBN-13: 9783748149262, Verlag: Books on Demand, Preis: 11,99 Euro.