1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Immer mehr Menschen sterben an Diabetes

Volkskrankheit in Duisburg : Zahl der Diabetes-Toten in Duisburg steigt um 47 Prozent

Die Zuckerkrankheit ist in Duisburg auf dem Vormarsch. Laut aktuellen Zahlen des Landesdienstleisters IT-INRW sind in Duisburg im Jahr 2018 143 Menschen an Diabetes gestorben. Das entspricht einem Zuwachs von 47,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Die Ursachen für die Zunahme von Diabetes sind für die Experten eindeutig: Eine dramatische Zunahme von Übergewicht und Fettsucht, der vermehrte Konsum von „Junk Food“ beziehungsweise von Nahrungsmitteln mit geringem Nährwert und einem hohen Kaloriengehalt, die abnehmende körperliche Aktivität der Menschen und die steigende Lebenserwartung.

„Dabei kann man gerade durch eine gesunde Ernährung sein Diabetes-Risiko deutlich senken“, sagt Michael Lobscheid von der Krankenkasse IKK. „Eine Studie aus sieben europäischen Ländern hat gezeigt, dass Menschen, die nur wenig zuckerhaltige Erfrischungsgetränke, Fleischprodukte und Weißbrot zu sich nehmen, ein wesentlich niedrigeres Risiko haben, an Altersdiabetes zu erkranken.“

Neben der Vorbeugung sei auch die Früherkennung wichtig. „Alle gesetzlich versicherten Männer und Frauen ab 35 Jahren können sich alle drei Jahre umfassend von ihrem Arzt untersuchen lassen.“

(RP)