Duisburg: Im Landschaftspark will Schauinsland einen eisigen Rekord knacken

Lichtermarkt in Duisburg : Im Landschaftspark soll ein eisiger Rekord geknackt werden

Nachdem Schauinsland 2017 mit der höchsten Sandburg der Welt ins Guiness-Buch der Rekorde eingezogen ist, will das Unternehmen nun den nächsten Rekord knacken. Schauplatz ist wieder der Landschaftspark. Doch diesmal wird es eisig statt sandig.

Weil eine Krippe für einen Lichtermarkt zu banal wäre, plant der Veranstalter des Events im Landschaftspark eine eher ungewöhnliche Alternative: Aus 40 Tonnen Eis in Form von riesigen Eisblöcken soll eine Urlaubswelt aus Eis entstehen - beispielsweise ein Weihnachtsmann als Surfer. Die einzelnen Skulpturen sind laut Stadt Duisburg und Schauinsland bis zu zwei Meter hoch und sollen festlich illuminiert werden.

Blickfang der Aktion aber soll die größte Sonnenliege aus Eis werden: sechs Meter lang, ein Meter hoch und 3,6 Meter breit muss die XXL-Liege sein, die Olaf Kuchenbecker, Rekordrichter beim Rekord-Institut für Deutschland, am 30. November um 18 Uhr für den Weltrekordversuch begutachten wird.

Sieben internationale Künstler werden die rund 40 Tonnen Eis bearbeiten und die Gießhalle des stillgelegten Hüttenwerks „in eine frostige Skulpturenwelt verwandeln“, heißt es vonseiten des Veranstalters.

„Wir freuen uns, dass schauinsland-reisen den Lichtermarkt durch diesen künstlerischen Programmpunkt ergänzt“, sagt Uwe Kluge, Geschäftsführer der Duisburg Kontor Hallenmanagement GmbH, zu der auch der Landschaftspark Duisburg-Nord gehört. „Das Vorhaben ist einzigartig in Duisburg.“

Da bleibt nur zu hoffen, dass das Wetter mitspielt und der bisher viel zu warme November den Liegestuhl nicht vorzeitig zum Schmelzen bringt. Sollte alles gutgehen, können die Besucher die eisige Winterwelt von Freitag, 30. November, bis Sonntag, 2. Dezember, im Landschaftspark Duisburg-Nord begutachten. Dort präsentieren auch insgesamt 108 Künstler im beleuchteten Hüttenwerk und in der mit historischen Maschinen und Architekturbeleuchtung ausgestatteten Gebläsehalle ihr Handwerk.