Mensa-Mitglied aus Duisburg „Es gibt viele Hochbegabte, die das Abitur nicht schaffen“

Interview | Duisburg · In Duisburg treffen sich derzeit rund 1100 Hochbegabte des Vereins Mensa. Darunter ist auch Janina Kleinemenke, die in Moers als Lehrerin arbeitet. Hier erzählt die 43-Jährige, wie man hochintelligente Kinder erkennt, warum clevere Mädchen oft durchs Raster fallen – und wieso sie ihren eigenen IQ nicht verrät.

Janina Kleinemenke in der Lounge der Mercatorhalle.

Janina Kleinemenke in der Lounge der Mercatorhalle.

Foto: Alexander Triesch

Duisburg ist in diesen Tagen die schlauste Stadt in NRW. Hunderte Mitglieder des Vereins Mensa, der nur Menschen mit einem IQ von 130 oder mehr aufnimmt, kamen hier von Mittwoch bis Sonntag zum traditionellen Jahrestreffen zusammen. Eine der Hochbegabten ist Janina Kleinemenke. Sie wohnt in Duisburg und arbeitet als Lehrerin in Moers. Wir treffen sie im Kongresszentrum der Mercatorhalle, die fünf Tage lang die Hauptzentrale der superschlauen Community ist.