Duisburg: Herausragendes Konzert an der Folkwang-Uni in Duisburg

Folkwang-Konzert : Der ernste und dramatische Mozart

Herausragender Abend im Kleinen Konzertsaal der Folkwang-Universtität.

Die Klavierabende der Klasse von Prof. Till Engel und Kai Schumacher am Campus Duisburg der Folkwang-Universität der Künste sind immer ein großes Ereignis (die RP berichtet regelmäßig). Jetzt war es im Kleinen Konzertsaal wieder einmal so weit, acht besonders begabte junge Menschen spielten „Mozart pur“, also insgesamt neun Werke ausschließlich von Wolfgang Amadeus Mozart.

Der Schwerpunkt lag dabei auf der ernsten, tiefgründigen und von dramatischen Kontrasten bestimmten Seite des Meisters, entgegen dem Klischee vom immer heiteren Mozart. Auf sechs kürzere und jeweils einsätzige Stücke folgten nach der Pause drei längere, jeweils dreisätzige Sonaten.

Die Besucher erlebten an diesem Abend mindestens je zwei Pianistinnen und Pianisten der Zukunft. Die Koreanerin Heayoung Hwang glänzte mit einer glasklaren Darstellung des in jeder Hinsicht virtuosesten Klavierwerks, das Mozart je komponierte, nämlich den Variationen über die Ariette „Lison dormait“ von Nicolas Dezède C-Dur KV 264 (315d). Da schien es keinerlei Hindernisse zu geben. Noch bewegender und noch plastischer meißelte dann die Taiwanesin Pin-Lien Wang die verzweifelte Sonate a-Moll KV 310 (300d) in die Tasten. Der Ukrainer Oleksandr Loiko legte die schließlich doch überwiegend heitere Sonate C-Dur KV 330 (300h) makellos hin und der Chinese Kuo Zhang brachte uns die Abgründe der heroischen Sonate c-Moll KV 457 nahe.

Der nächste Klassenabend Klavier an der Düsseldorfer Straße 19 steigt am Dienstag, 18. Juni, um 19.30 Uhr. Dann spielen Studierende von Folkwang-Professorin Susanne Achilles. Der Eintritt kostet an diesem Abend fünf Euro, ermäßigt drei Euro.