Duisburg: Generationswechsel bei der Theatergruppe Bühne 47

Theatergruppe hat einen neuen Vorsitzenden : Generationswechsel bei der Bühne 47

Aljoscha Liebert ist neuer Chef der Theatergruppe. Aktuell wird für die neue Inszenierung geprobt.

Nach 20 Jahren gibt es im Vereinsvorstand der Bühne 47 einen Stabwechsel und ein neues Gesicht. Walter Glaser hatte bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung nicht mehr kandidiert. Er übergibt sein Amt an den Kollegen Aljoscha Liebert. Das Votum war einstimmig.

Die Bühne 47 - Ketteler Spielschar Rheinhausen, wie die Schauspieltruppe hochoffiziell heißt, ist ein Amateurtheaterverein aus Rheinhausen. Im Jahr 2017 feierte er das 70-jähriges Bestehen. Auch Walter Glaser schien zu der erfolgreichen freien Gruppe zu gehören wie Bühne und Scheinwerfer. Seit 1999 lenkte er die Geschicke des Vereins, übernahm „nebenbei“ auch in vielen Produktionen die Regie. Diesmal jedoch gab er bekannt, aus privaten Gründen nicht mehr bei den Wahlen antreten zu wollen.

Die Nachfolge übernimmt Aljoscha Liebert. Er ist 33 Jahre alt und steht somit auch für einen Generationswechsel an der Spitze der Spielgruppe. Seit 2013 gehört er zur Bühne 47 und wirkte bereits in zahlreichen Inszenierungen mit – als Regisseur und Schauspieler. Nach zwei Jahren als Beisitzer wechselt er nun in die Rolle des Chefs.

Neben dem Führungswechsel gab es auch andere Veränderungen im Vorstand. Mit Sandra Cassagranda und Nadine Rott kamen zwei neue Beisitzerinnen dazu, weiterhin vertreten sind Andrea Legrand als Vize-Vorsitzende, Friedhelm Klemmer als Kassenwart, Thiemo Glaser als Schriftführer und Daniel Drückes als Beisitzer.

Ansonsten läuft bei der Theatergruppe, die im Kulturzentrum an der Schwarzenberger Straße probt, alles nach (Spiel-)Plan. Neben den zur Tradition gewordenen Märchen zur Weihnachtszeit liefert die putzmuntere Truppe alljährlich eine neue Inszenierung ab. Im vorigen Jahr stellte sie unter großem Beifall den Krimi-Klassiker „Die Mausefalle“ von Agatha Christie vor. Aktuell laufen die Proben für die neue Komödien-Produktion „Wohin mit der Leiche?“ von Walter G. Pfaus. Im September ist Premiere.

Hinter den Kulissen ist die Bühne 47 auch sozial äußerst aktiv. Von jeher legen die Mitglieder großen Wert auf gesellschaftliches Engagement. Alle arbeiten ehrenamtlich, Überschüsse aus den Produktionen werden an gemeinnützige Einrichtungen gespendet. Im vergangenen Jahr gingen insgesamt 3000 Euro an die Klinikclowns Duisburg, den Verein Wildwasser und den Malteser Kinder- und Jugendhospitzdienst St. Raphael.

(kui)
Mehr von RP ONLINE