1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Fünfte Ausgabe von "Streif" erschienen

Fünfte Ausgabe erschienen : „Streif“ – eine Erfolgsgeschichte

An der fünften Ausgabe des Stadtmagazins für Kunst und Literatur haben 29 Kulturschaffende mitgewirkt.

Es ist ein kleines Jubiläum und eine Erfolgsgeschichte dazu, das Erscheinen der fünften Ausgabe von „Streif“, der Kunst- und Literaturzeitschrift für Duisburg. Seit dem Jahr 2014 geben Holger Albertini, Stacey Blatt, Martin Gensheimer und Elisabeth Höller diese besondere Duisburger Zeitschrift heraus. Das beliebte Magazin bietet hiesigen Künstlern ein Forum sowie Kunst- und Kulturinteressierten einen Einblick in die Kulturszene der Stadt.

Diesmal erschien „Streif“ jedoch nicht wie in den Jahren zuvor in der Mitte des Jahres, sondern erst im Herbst. Stacey Blatt begründete diesen Schritt damit, dass sowohl der Buchhandel mit ihren neuen Programmen, als auch die Veranstalter von Theater und Konzerten jeweils im Herbst ihre neue Spielzeit eröffnen. Um beides miteinander zu synchronisieren trage die Jubiläumsausgabe nun als Zeitraum 2018/2019.

Die neue „Streif“ wurde von diesmal 29 Mitwirkenden erarbeitet und zeigt auf insgesamt 66 Seiten Kunstobjekte von Ulrike Waltemathe, Topfpflanzen-Fotografie von Susan Feind sowie Zeichnungen von Jochen Duckwitz, Martin Gensheimer, Luise Hoyer und Oliver Maehler; eine Bildmontage von Anna Irma Hilfrich; Illustrationen von Holger Albertini, Lothar Franke und Willi Kissmer; Malerei von Hermann Kurz und Martin Goppelsröder; Filmstills von Bashar Farhat und Katja Stief; ein Wandbild von Robin Meyer und A.G. Saño; Fotos von Thomas Seyffert, Martin Gensheimer und Susan Feind sowie übermalte Fotos aus einer Zusammenarbeit von Bernd Beuscher und Kerstin Müller-Schiel; Gedichte von Jason Bartsch, Berndt Mosblech und Nicola Seitz; Kurzgeschichten von Gudrun Heyens und Margit Oesterling sowie darüber hinaus weitere Texte von Stacey Blatt, Ludger Heid, Elisabeth Höller, Luise Hoyer, Martin Jürgens und Nesrin Tanç.

  • Duisburg : Ein literarischer "Streif-Zug" durch die Duisburger Kultur
  • Alexandra Scheurenberg (rechts) steht regelmäßig mit
    Mensch & Markt : Duisburg ist eine Marktstadt mit langer Tradition
  • Martin Schmitz an der Objektstraße „Beziehungen“.⇥Foto:
    Ausstellung von Martin Schmitz im Kunstraum S13 : Wenn das Holz auch den Stahlbeton sprengt

Eine Rubrik, die sich seit mittlerweile drei Jahren durch das „Streif“-Heft zieht, nennt sich „Fünf Orte“. In dieser Ausgabe werden dafür das Atelierhaus Goldstraße, dessen Abbildung zudem die diesjährigen Umschlagseiten ziert, das Restaurant Mimi e Rosa, die Galerie DUArt, der Kunstraum SG1 sowie der Ludwigsturm im Innenhafen genannt. Diese seien Orte, die Duisburgs Innenstadt kunststark machten, heißt es an der betreffenden Stelle im Magazin.

„Streif“ wird über den Kulturbeirat der Stadt gefördert, von der Sparkasse Duisburg und dem Verein „Pro Duisburg“ finanziell unterstützt und in folgenden Buchhandlungen und Einrichtungen zum Preis von sieben Euro verkauft. In der Innenstadt: Buchhandlung Scheuermann, Mayersche Buchhandlung, Lehmbruck-Museum, Kultur- und Stadthistorisches Museum, Onkel Stereo, Pollok neues Glück, SG1 und Tourist Information; Duissern: Buchhandlung Flummi; Neudorf: Tausendundein Buch, Heinrich-Heine-Buchhandlung, Buchhandlung Weltbühne, Weltladen; Buchholz: Buchhandlung Was Ihr wollt; Hamborn: Buchhandlung Lesezeichen; Rheinhausen: Mayersche Bücherinsel; Hochfeld: Krümelküche; Ruhrort: Museum der Deutschen Binnenschifffahrt.