1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Fünf Schulen mit Corona-Fällen - Kita geschlossen

Eine Woche nach Schulstart : Corona-Fälle an fünf Schulen in Duisburg - Kita geschlossen

Das Coronavirus erwischt die Schulen in Duisburg kurz nach Ferienende erneut: Mehrere Schüler haben sich infiziert, insgesamt sind fünf Einrichtungen betroffen. Während der Unterricht dort weitergeht, wurde eine Kita in der Stadt geschlossen – dort zeigen 16 Kinder Symptome.

Eine Woche nach Schulstart haben sich mehrere Schüler in Duisburg mit dem Coronavirus infiziert. Einen Verdacht gibt es auch an der Kita St. Peter in Rheinhausen. 16 Kinder zeigen dort Krankheitssymptome, sie sollen in den kommenden Tagen getestet. „Möglich sind natürlich auch mehrere grippale Infekte“, sagt Stadtsprecher Falko Firlus auf Nachfrage unserer Redaktion. Die Einrichtung wurde vorsorglich vom Gesundheitsamt bis zum 28. August geschlossen.

Unterdessen melden fünf Schulen in der Stadt tatsächliche Fälle, darunter eine Grundschule. Betroffen sind die Gemeinschaftsgrundschule Beethovenstraße (Rheinhausen), die Gesamtschule Körnerplatz (Rheinhausen), die Lise-Meitner-Gesamtschule (Rheinhausen), das Max-Planck-Gymnasium (Meiderich) und die Herbert-Grillo-Gesamtschule (Marxloh). Zuerst hatte die „Westdeutsche Allgemeine Zeitung“ über die Fälle berichtet. Stadtsprecher Firlus bestätigte auf Nachfrage mehrere positive Tests an den fünf Duisburger Schulen. „Wir hoffen, dass es dabei bleibt“, sagte er.

Der Unterricht geht an den betroffenen Schulen vorerst weiter. An der Gemeinschaftsgrundschule Beethovenstraße in Rheinhausen wurde ein Mitglied des Kollegiums positiv getestet. Eine Klasse und mehrere Lehrer müssen nun in Quarantäne bis feststeht, ob weitere Infektionen vorliegen. An der Gesamtschule Körnerplatz und dem Lise-Meitner-Gymnasium müssen lediglich zwei infizierte Schulen und einige wenige Klassenkameraden zu Hause bleiben, der Betrieb geht ganz normal weiter.

Auch in Marxloh und Meiderich bleiben die Schulen offen. Stadtsprecher Jörn Esser erklärt dazu: „Nach Abwägung des Sachverhaltes wurde vom Gesundheitsamt der Stadt Duisburg [...] entschieden, für die möglichen Kontaktpersonen der Klasse und Lehrer eines infizierten Schülers keine Quarantäne auszusprechen.“

Die Zahl der Corona-Infizierten in Duisburg ist in den vergangenen Tagen leicht gesunken. Aktuell (Stand: 17. August, 20 Uhr) leben derzeit 134 infizierte Menschen in der Stadt. Ende vergangener Woche waren es noch 157 gewesen. Insgesamt haben sich in Duisburg 2234 Menschen mit dem Coronavirus angesteckt, 2036 gelten als genesen, 64 sind gestorben. In Duisburg wurden bisher 34.072 Tests durchgeführt.

Korrektur: In einer vorherigen Version des Artikels hieß es, die Kinder an der Kita St. Peter seien bereits getestet worden. Richtig ist: Die Tests werden erst noch durchgeführt.

(atrie)