Duisburg: Flugsportverein Oberhausen - Duisburg lud ein

Flugsportverein : Schweben und gleiten in luftiger Höhe

Der Flugsportverein Oberhausen-Duisburg hatte jetzt zu einem Schnuppertag eingeladen. Sabine Gehrt war zum ersten Mal mit einem Segelflugzeug in der Luft – und war fasziniert.

(apr) Lautlos schweben und wie ein Vogel durch die Luft gleiten – beim Gästeflugtag des Flugsportvereins Oberhausen-Duisburg e.V. nutzten jetzt einige Mutige die Möglichkeit, im Segelflugzeug diese Erfahrung zu machen.

Mit dabei waren auch die 15-jährige Helen und Sabine Gehrt, 58 Jahre alt. Helen, Schülerin der 10. Jahrgangsstufe, saß bereits mehrmals im Segelflugzeug und überlegt nun, wann sie mit der Ausbildung zur Segelflugzeugpilotin beginnen kann.

Durch das gläserne Dach des Segelflugzeugs gibt es einen grandiosen Rundblick über den Niederrhein aus der Vogelperspektive – ganz ohne Motorengeräusch. Foto: RP/Andreas Probst (apr)

Der Puls von Sabine Gehrt, die zum ersten Mal auf einem Segelflugplatz war, stieg hingegen gewaltig an. Pilot Gerhard Pust und Birgit Henning-Friebe, im Vorstand des Vereins, beruhigten sie erst einmal. Mit der Winde wird der Flieger nach oben gezogen. Er erreicht die Geschwindigkeit von 100 Stundenkilometern innerhalb von drei Sekunden – das ist schneller, als die Rennwagen bei der Formel 1 auf dem Nürburgring auf touren kommen. Oben in der Luft klinkt der Pilot das Seil aus der Winde aus. Dann beginnt das Gleiten am Himmel. Zuerst fällt der Blick auf die neuen Windräder in Dinslaken, in der Ferne taucht der Rhein in Walsum auf, und mit etwas Glück und entsprechender Thermik wäre auch noch der Duisburger Innenhafen zu bewundern gewesen. Die Landschaft aus der Vogelperspektive, ganz ohne Motorgeräusch zu erleben, faszinierte alle Fluggäste, die an diesem Tag dabei waren.

Als Helen wieder sicher gelandet war, strahlte sie über das ganze Gesicht. Inzwischen rechnet sie sich schon aus, wie sie die Pilotenausbildung mit der Schule vereinbaren kann. Und auch Sabine Gehrt strahlte und meinte: „Das war mein erster und nicht mein letzter Flug im Segelflugzeug!“

2015 haben sich die Duisburger Flieger, die früher in Wesel flogen, mit den Oberhausener Sportfreunden zum Flugsportverein Oberhausen Duisburg e.V. zusammen geschlossen. Die Fluggeräte, Doppel- und Einzelsitzer, wurden durch die Fusion verdoppelt. 40 aktive Piloten hat der Verein, wobei noch etliche Modellbauer dazu kommen.

Mehr von RP ONLINE