1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Fast jeder zehnte ist oder war mit Covid-19 infiziert

Omikron auf dem Vormarsch : Fast jeder zehnte Duisburger ist oder war schon mit Covid-19 infiziert

Die städtische Statistik weist inzwischen mehr als 50.000 Fälle nachweislicher Infektionen aus. Inzidenz-Spitzenreiter bei den Stadtteilen ist Wanheim-Angerhausen.

50.049 bestätigte Corona-Fälle hat es in Duisburg bereits seit Beginn der Pandemie gegeben. Selbst wenn man berücksichtigt, dass sich einige Duisburger gleich mehrfach infiziert haben, hat angesichts einer Einwohnerzahl von knapp unter einer halben Million inzwischen fast jeder zehnte Duisburg eine Infektion mit Covid-19 gehabt.

Die meisten von ihnen haben sie bereits mehr oder weniger gut überstanden, denn als aktuell infiziert gelten 2205 Duisburger (Stand: 18. Januar, 20 Uhr). 804 nachweislich mit Covid-19 infizierte Menschen sind inzwischen in Duisburg gestorben.

Erstmals kletterte die Sieben-Tage-Inzidenz in Duisburg jetzt auf einen Wert von über 700. Aktuell liegt er bei 702,4. Trotz der hohen Ansteckungsrate, die nach Angaben der Stadt inzwischen fast ausschließlich auf die Omikron-Variante zurückzuführen ist, wächst die Zahl der Covid-Patienten in den Duisburger Krankenhäusern nur sehr langsam. Aktuell sind 62 Infizierte stationär in einem Krankenhaus in Behandlung, zehn davon auf einer Intensivstation.

  • Die Sieben-Tage-Fallzahl für Mönchengladbach gibt das
     Corona-Zahlen aus Mönchengladbach (Montag, 21. Februar 2022) : Acht Covid-19-Patienten liegen auf der Intensivstation
  • Eine Seniorin, die mit dem Coronavirus
    Corona-Pandemie : 77-Jährige aus Radevormwald stirbt
  • Fachkräfte ziehen die Impfspritzen auf. Am
    Corona in Düsseldorf : Mehr als 40.000 Menschen sind mit Corona infiziert

Das Infektionsgeschehen selbst ist breit gestreut und ist weniger auf einzelne Ausbrüche zurückzuführen, so die Stadt. Steigende Zahlen gab es zuletzt in allen sieben Duisburger Stadtbezirken (siehe Box).

Die größte Bandbreite innerhalb eines Bezirks gibt es im Duisburger Süden. Hier reicht die Palette vom Rekordhalter Wanheim-Angerhausen mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 1193,6 bis hin zu Ungelsheim mit „nur“ 170,0. Besonders hohe Werte gibt es auch in Obermarxloh (978,6) und Hochfeld (903,9).

In der zweiten Kalenderwoche 2022 seien an den städtischen Stationen insgesamt 11.427 Mal Impfungen verabreicht worden, so Krisenstabsleiter Martin Murrack – und damit seien die Kapazitäten noch nicht einmal ausgeschöpft.

Neben den vier stationären Impfeinrichtungen gibt es in dieser Woche noch zwei dezentrale Impfmöglichkeiten, jeweils von 10.30 bis 17.30 Uhr: Am Donnerstag in der Gebläsehalle des Landschaftspark Duisburg-Nord, Emscherstraße 71, sowie am Freitag im Katholischen Pfarrzentrum St. Marien Schwarzenberg, Lindenallee 29 in Rheinhausen.

(mtm)