1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: "ExtraSchicht" und Beecker Kirmes abgesagt

Coronavirus in Duisburg : „ExtraSchicht“ und Beecker Kirmes abgesagt

Die Absagen häufen sich: Auch die „ExtraSchicht“ und die Beecker Kirmes fallen in diesem Sommer aus. Wirklich überraschen wird dies in der momentanen Situation allerdings wohl kaum jemanden.

Die „ExtraSchicht – Die Nacht der Industriekultur“, die am Samstag, 27. Juni, stattfinden sollte, wird aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt. Das teilte die Ruhr Tourismus GmbH als Veranstalter am Freitag mit. Die geltenden Abstandsregeln seien bei dem Event mit mehr als 250.000 Besuchern nicht einzuhalten. Eine Verschiebung sei nicht möglich. Da der organisatorische und logistische Aufwand für die Veranstaltung sehr hoch sei, rund 50 Spielorte in über 20 Städten teilgenommen hätten, sei eine spätere Durchführung der ExtraSchicht nicht möglich. Traditionell gehören in Duisburg unter anderem auch der Innenhafen und der Landschaftspark Nord zu den Spielorten. Das Geld für bereits erworbene Tickets werde zurückerstattet, so der Veranstalter. Wurde das Ticket im Onlineshop erworben, wird die Buchung storniert. Wer ein Ticket an einer Vorverkaufsstelle erworben hat, bekommt das Geld dort zurück. Sollte die Vorverkaufsstelle bis auf Weiteres geschlossen bleiben, bittet Ruhr Tourismus um eine Mail an info@extraschicht.de.

Solche Bilder wird es in Beeck in diesem Sommer leider nicht geben. Foto: Christoph Reichwein (crei)

Der Veranstalter Duisburg Kontor muss aufgrund der Corona-Schutzverordnung vom 20. April 2020 die Beecker Kirmes absagen. Das teilte Duisburg Kontor am Freitag mit. Eigentlich hätte das beliebte Volksfest im Duisburger Norden vom 3. bis 7. Juli stattfinden sollen. Letztlich war die Absage aber wohl für viele Duisburger keine Überraschung mehr. Für viele Schausteller wird die lange Zeit ohne Kirmes und andere Volksfeste immer mehr zu einer echten Existenzbedrohung. Großveranstaltungen sind bekanntlich bis Ende August untersagt. „Wir sind sehr traurig darüber, Duisburger Traditionsveranstaltung, die Jahr für Jahr viele Menschen in und nach Duisburg bewegen, absagen zu müssen. Doch wir stehen hinter dieser alternativlosen Entscheidung. Sie ist eine unverzichtbare Sicherheitsmaßnahme, um die Gesundheit der zu erwartenden Besucherinnen und Besucher, der Schaustellerinnen und Schausteller, unseres Teams und letztlich auch der gesamten Bevölkerung zu schützen.“, erklärt Uwe Kluge, Geschäftsführer bei Duisburg Kontor. Für 2021 sind die Planungen bereits jetzt angelaufen. Uwe Kluge blickt voraus: „Duisburgs größte Kirmes wird dann vom 2. bis 6. Juli 2021 stattfinden.“

(mtm)