Duisburg: Europabusse fahren für Europawahl 2019 durch die Stadt

Aktion zur Wahl am 26. Mai : Europabusse fahren durch Duisburg

Die Stadt Duisburg, der Regionalverband Ruhr und die DVG rufen Bürger dazu auf, ihr Wahlrecht am 26. Mai wahrzunehmen. Fünf beklebte Busse werben für die Kampagne.

Bis zur Europawahl am 26. Mai fahren fünf beklebte Busse mit der Aufschrift „Meine Stimme für Europa“ durch Duisburg. Die Stadt, der Regionalverband Ruhr und die Duisburger Verkehrsgesellschaft (DVG) rufen Bürger auf, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen. Die Europabusse werden einen Monat lang im normalen Linienbetrieb eingesetzt, um die Menschen auf den Wahltag aufmerksam machen. Danach wird die Beklebung wieder abgenommen.

Die Aktion ist Teil der Kampagne „Meine Stimme für Europa. Metropole Ruhr wählt am 26. Mai“. Der Regionalverband Ruhr hat die Initiative in allen Städten und Kreisen des Ruhrgebiets gestartet, um Menschen dazu aufzurufen, sich zu informieren. Alle 53 Städte machen mit. „Die Europäische Montanindustrie hat ihren Ursprung in der Montanunion. Zudem steht die Metropole Ruhr für eine Vielfalt an Menschen und Kulturen – praktisch ein Europa im Kleinen“, sagt RVR-Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel.

In Duisburg leben rund 330.000 Wahlberechtigte. Die Wahlbeteiligung lag bei der vorherigen Wahl 2014 bei 42,6 Prozent, somit 9 Prozentpunkte höher als bei der Europawahl 2009. Oberbürgermeister Sören Link betont, dass Europa sehr wichtig für die Stadt sei. „Die Menschen in Duisburg wissen um die Bedeutung Europas. Als eine der Logistik-Drehscheiben in Europa profitiert Duisburg in besonderem Maße von der gemeinsamen Zusammenarbeit innerhalb der EU“, so Link. Deshalb sei es auch besonders wichtig, dass die Menschen ihre Stimme für Europa abgeben.

Auch für die DVG, der lokale Partner der Kampagne, spiele die Union im Alltag eine wichtige Rolle. „Wir kommen als kommunales Unternehmen ständig in Berührung mit der Europäischen Union. Unsere neuen Straßenbahnen werden zu großen Teilen in Österreich gefertigt“, sagt der DVG-Vorstandsvorsitzende Marcus Wittig, „So wie in Duisburg Menschen aus 28 Ländern der EU leben, hat die DVG auch Fahrgäste aus aller Welt“. Der Ökostrom, mit denen die Straßenbahnen betrieben werden, könne auch nur über ein gesamteuropäisches Netz kommen.

Das Logo auf den Bussen der DVG weist auf die Internetseite www.europawahl.ruhr hin. Wie viel Europa steckt in Duisburg, und warum ist es wichtig im Mai zur Europawahl zu gehen? Antworten auf diese Fragen finden Europainteressierte auf dem kommunalen Europaprofil der Stadt Duisburg. Hier werden einige Förderungen der Europäischen Union vorgestellt, beispielsweise ein Stadtentwicklungsprojekt im Duisburger Norden. Zusätzlich zu den Bussen wird das Logo mit der Internetadresse der Kampagne in vielen E-Mail Signaturen der Stadt verwendet.

(mh)
Mehr von RP ONLINE