Duisburg-Essen: Noch freie Zimmer in Studentenwohnheimen

Noch freie Plätze in Wonheimen : Günstige Zimmer für Studierende

Das Studierendenwerk Duisburg-Essen bietet 2500 Zimmer in 19 Wohnheimen an. Es gibt noch freie Plätze.

Studierende sollten sich jetzt schnellstmöglich um einen Wohnheimplatz bewerben. Das Studierendenwerk Essen-Duisburg (beim Uni-Namen sind die Städte vertauscht: Duisburg-Essen) bietet 2500 Zimmer in 19 Wohnheimen an und hat noch Plätze frei. Sobald die Zulassung von der Hochschule vorliegt, können sich Studierende online unter www.stw-edu.de/wohnen um einen Platz im Wohnheim bewerben. Je früher die Bewerbung, desto größer ist die Chance auf einen Wohnheimplatz.

„Bei uns können sich die Studierenden auf ein Rundum-Sorglos-Paket freuen“, berichtet Bereichsleiterin Anna Bigge. „Im Gegensatz zum freien Wohnungsmarkt sind die Kosten für Strom, Wasser, Heizung und den Internetanschluss in den meisten Fällen im Mietpreis enthalten – Nachzahlungen sind dann ausgeschlossen.“ Die Warmmieten des Studierendenwerks liegen zwischen 245 und 450 Euro. Im Angebot sind drei verschiedene Wohnformen: Zimmer in einer Wohngemeinschaft, Zimmer am Flur mit Gemeinschaftsküche und –bad oder Einzelapartment mit Kochnische und Bad.

„Bei uns müssen Studierende keine schweren Möbel schleppen“, so Anna Bigge weiter. „Unsere Zimmer werden möbliert vermietet. Internet- und TV-Anschluss sind ebenfalls vorhanden.“ Viele Wohnheime bieten darüber hinaus einen Fahrradkeller und PKW-Stellplätze, die kostengünstig angemietet werden können. Zu den Besonderheiten einzelner Häuser zählen zum Beispiel Fitness- oder Gemeinschaftsräume. Hausmeisterservice und Wohnheimtutorenprogramm sorgen für persönliche Kontakte und Hilfe vor Ort.

In der Regel kann das Studierendenwerk jeder Bewerberin oder jedem Bewerber ein Platz im Wohnheim anbieten; es werden keine langen Wartelisten geführt. Vor allem zum Wintersemester ziehen viele Studierende aus, sodass wieder freie Plätze vergeben werden können. Dennoch unterstützt das Studierendenwerk Essen-Duisburg die bundesweite Kampagne „Kopf braucht Dach“. Die Studenten- und Studierendenwerke werben damit bei der Politik auf Bundes-, Länder- und kommunaler Ebene um mehr Unterstützung beim Neubau und bei der Sanierung ihrer Wohnheime. Schon seit längerem fordern die Studierendenwerke einen gemeinsamen Bund-Länder-Hochschulsozialpakt für Neubau und Sanierung von Wohnheimen. Mehr dazu: www.mein-studentenwohnheim.de

Das Studierendenwerk Essen-Duisburg AöR ist für die soziale und wirtschaftliche Betreuung der Studierenden der Universität Duisburg-Essen, der Hochschule Ruhr West und der Folkwang Universität der Künste zuständig. Dafür betreibt es sieben Mensen, acht Cafeterien und ein Restaurant in vier Ruhrgebietsstädten. Das Studierendenwerk vermietet außerdem rund 2500 Wohnheimplätze in 19 Wohnheimen, ist für die Durchführung des BAföG zuständig, bietet Betreuungsmöglichkeiten für rund 130 Kinder von Studierenden an und berät Studierende in schwierigen Lebenssituationen sowie zu Möglichkeiten der Studienfinanzierung. In Deutschland gibt es insgesamt 57 Studierendenwerke. Dachverband ist das Deutsche Studentenwerk mit Sitz in Berlin.

Weitere Informationen über das Studierendenwerk der Universität Duisburg-Essen auf der Website: www.stw-edu.de.

(RP)
Mehr von RP ONLINE