Duisburg: Erster Spatenstich am Wassergraben in Großenbaum

Neubauprojekt : Erster Spatenstich am Wassergraben

15 Bonava-Wohnungen sind schon verkauft. Den Einzug lassen sich die Besitzer bis zu 500 000 Euro kosten.

Eine große Grube ist schon ausgehoben für die Tiefgarage des Neubauprojektes Zum Wassergraben. Der Spatenanstich am Dienstagmittag ist „nur noch symbolisch“, so Thomas Haucke, Leiter der Region Düsseldorf für die Bonava. Zum Spatenanstich begrüßte Haucke nicht nur viele Vertreter des Projektentwicklers Bonava, auch interessierte Käufer und die ersten Besitzer der neuen Eigentumswohnungen waren da.

15 der 50 Wohnungen sind bereits verkauft, fünf reserviert. Die Wohnungen werden in fünf Mehrfamilienhäusern untergebracht. Zwei bis vier Zimmer bieten sie bei einer Größe von 55 bis 141 Quadratmetern. Die kleineren Wohnungen gibt es ab 210 000 Euro. Die größte Vierzimmerwohnung mit 141 Quadratmeter und Dachterrasse – das Penthouse – kostet 498 000 Euro.

Neben den Wohnungen entsteht eine Tiefgarage mit 60 Stellplätzen, von denen viele besonders breit werden sollen. Dabei geht es nicht nur um behindertengerechtes Parken. „Die Autos werden immer größer“, sagt Haucke. „Und mit dem SUV in der Tiefgarage zu parken ist nicht ganz so einfach, dass wollten wir erleichtern.“

Aber nicht nur das Parken soll ansprechend sein, auch die Umgebung. Grünflächen und einen Spielplatz soll es neben den Häusern geben. „Wir fragen uns, bevor wir die Schaufel in die Hand nehmen: Wie können wir ein Zuhause erschaffen?“, erzählt Haucke. „In diesen Häusern soll man sich zu Hause fühlen.“

Dieses Gefühl soll nicht nur durch die Umgebung, sondern auch durch die Wohnungen selber geschaffen werden. Bettina Fausten hat eine der Wohnungen gekauft. Die zukünftige Bewohnerin hilft beim Spatenanstich und weiß genau, wieso sie sich für die Wohnung entschieden hat: „Lage, Lage, Lage – aber die Wohnung ist auch einfach perfekt. Hätte ich mir eine Wohnung entwerfen dürfen, hätte ich nichts anders gemacht.“

Der Verkauf der Wohnungen läuft gut. Auch für Haucke steht die Lage dabei im Vordergrund: „Das Interesse an den Wohnungen ist hoch. Der Standort im Duisburger Süden ist perfekt zum Wohnen.“

Haucke ist guter Dinge, dass das Bauprojekt schnell fertig wird: „Nächsten Monat geht es mit dem Beton los.“ Bereits im April gingen die Bauvorbereitungen los. „Wir sind gut im Zeitplan“, sagt Bonava-Projektleiter Stephan Pütz. „Klappt alles wie gedacht, werden die ersten Familien im Frühling 2020 einziehen.“

Mehr von RP ONLINE