Duisburg: Englischsprachiges Studenten-Theater

Studententheater DUET : Schräge Krimikomödie auf Englisch

Das englischsprachige Uni-Ensemble „DUET“ zeigt vom 30. Januar bis 2. Februar das in den 90er Jahren in San Francisco spielende Stück „Psycho Night at the Paradise Lounge“ von Kitty Burns.

Nachwuchssorgen hat Ulrike Wright nicht. Seit 19 Jahren leitet sie zusammen mit Nicole Winter das englischsprachige internationale Studententheater am Campus Duisburg, „DUET“ genannt. DUET hat derzeit 29 aktive Mitglieder. 17 von ihnen stehen auf der Bühne, vier weitere kümmern sich um Ton und Licht, andere stellen die Kostüme zusammen, beschaffen Requisiten und leisten während der Proben und während der Aufführungswoche Hilfe. Die DUET-Mitglieder bekommen zwar für ihre Teilnahme an den Workshops und Proben sogenannte Credit-Points, die bei späteren Berufsbewerbungen eventuell nützlich sein können, doch würde niemand ein solches Arbeitspensum, wie es nötig ist, um bei DUET dabei sein zu können, auf sich nehmen, wenn sie oder er nicht für die Bühne brennen würde. Das sagte bei ihrem Redaktionsbesuch Ulrike Wright, die das neue DUET-Stück vorstellte.

Seit Oktober proben die Ensemble-Mitglieder zweimal in der Woche, dienstags und samstags, einem Tag, an dem man auch faulenzen könnte. Und in der Endphase der Proben, also jetzt, wird auch noch an den Wochenenden stundenlang weitergeprobt. Und trotz dieser enormen Anforderungen ist das Interesse am englischsprachigen Schauspiel unvermindert groß, die Tendenz zeige sogar steigendes Interesse.

Ulrike Wright leitet das Studententheater seit 19 Jahren. Foto: Christoph Reichwein (crei)

Traditionell zeigt DUET stets Ende Januar/Anfang Februar eine neue Produktion. Diesmal steht eine schräge Krimikomödie auf dem Programm: „Psycho Night at the Paradise Lounge“ von Kitty Burns. Da das Stück und die Autorin hierzulande nicht bekannt sind, sollte man folgendes über den Inhalt wissen:

Es sind die 90er Jahre in der San Francisco Bay. Cindy ist eine attraktive Sängerin in der „Paradise Lounge“. Vier der Gäste, einander völlig unbekannt, sind am selben Abend in der Bar, um sie aus Rachegelüsten zu töten. Natürlich weiß keiner von ihnen, dass noch drei weitere Mörder anwesend sind. Da ist ein Theaterdirektor, der von Cindy mit Anrufen und Liebesbriefen belästigt wird. Aus „präventiver Selbstverteidigung“ will er eine Armbrust in ihrer Garderobe befestigen, die sie erschießen soll. Auf Rache sinnt auch eine Hundebesitzerin, deren Hündchen von Cindys Auto totgefahren wurde. Sie will den Kronleuchter in der Künstlergarderobe so manipulieren, dass er auf die Sängerin herunterkracht und sie erschlägt. Eine frühere Mitschülerin, die von Cindy immer übel gepiesackt wurde, hat eine Giftschlange in ihrer Handtasche. Damit will sie sich an der Sängerin rächen. Mike, zuvor in der Paradise Lounge als Entertainer angestellt, musste Cindys Show weichen. Er hat einen Jack-in-the-Box mit tödlichem Gas füllen lassen… Die vier Mörder schleichen sich nach und nach in die Garderobe und bringen ihre Mordwaffen in Position. Aber dann läuft nichts mehr nach Plan. Die Polizei erscheint, allerdings aus ganz anderen Gründen, und muss dann sehr bald die Mordkommission herbeirufen…

Die DUET-Mitglieder sind Studierende unterschiedlicher Fächer – Anglistik-Studenten sind die Ausnahme. Eine Voraussetzung fürs Mitspielen sind solide Englischkenntnisse. Außer deutschen Teilnehmern sind diesmal auch eine Kanadierin, ein Pakistaner, ein Libanese, ein Katalane, ein Indonesier dabei, sowie Deutsche mit familiärem Migrationshintergrund. Für dieses Stück hat auch eine Studentin Musik komponiert und gesungen. Das normale Schulenglisch reicht aus, um dem Stück auf der Bühne folgen zu können.

Die Aufführungen des Theaterstücks sind am 30. und 31. Januar und am 1. Februar um 19.30 Uhr sowie am Samstag, 2. Februar, bereits um 17.30 Uhr in der Aula im Gebäude SG, Geibelstraße 41 in Duisburg-Neudorf, zu sehen. Der Eintritt kostet sechs, ermäßigt drei Euro. Kartenreservierung per E-Mail an duet@uni-due.de