1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Duo Zia gibt Konzert in Hamborn

Duisburg : Musik alter Kulturen und Jazz in der Friedenskirche

Eine geistlich-musikalische Reise zwischen indianischen Melodien, afrikanischen Rhythmen, europäischen Volksweisen und Jazz soll das fünfte sommerliche Orgelkonzert in der Hamborner Friedenskirche, Duisburger Str. 174, am Mittwoch, 8. August, werden.

Dafür will das Duo „ZIA“ mit seinem Programm „Musik alter Kulturen und Jazz“ sorgen. Marcus Rust (Trompete, Flügelhorn) und Christian Grosch (Orgel) - das Duo „ZIA“ -  lernten sich im Rahmen ihres Jazzstudiums an der Musikhochschule Dresden kennen. Auf der Suche nach neuen Klängen spielen dabei Traditionen für die beiden eine wichtige Rolle und dienen oft als Ausgangspunkt ihrer musikalischen „Expeditionen". So spielen sie in ihrem Programm „Musik alter Kulturen und Jazz“ in Duisburg auf Trompete, Flügelhorn und Orgel ihre eigenen Interpretationen von Musik aus Israel, Palästina, einem Bhajan – ein religiöses Volkslied aus Indien-, Gospel oder einer Psalmvertonung orthodoxer Mönche aus Griechenland. Zudem erklingt ihre Version einer Hymne der Dakota Indianer, eines brasilianischen, geistlichen Lobliedes, eines gregorianischen Psalmtons und auch des bekannten deutschen Volksliedes „Weißt du, wievel Sternlein stehen“. Das Konzert beginnt um 20 Uhr; anschließend können die Besucherinnen und Besucher bei einem Umtrunk im Kirchgarten mit den Musikern ins Gespräch kommen.

  • Beim „Da-Vinci-Operationssystem“ arbeiten mehrere Operationsarme im
    Helios-Klinik in Duisburg : Der Chirurg der Zukunft
  • 250 Ermittler im Einsatz : Razzia gegen Geldwäsche-Bande in NRW
  • Die A40 verbindet Duisburg und Essen.
    Zwischen Duisburg und Essen : A40 von Freitag bis Dienstag voll gesperrt

Marcus Rust (Jahrgang 1983) lebte längere Zeit in Indien, wo seine Liebe zur traditionellen Musik ferner Kulturen geweckt wurde. Er studierte von 2005 bis 2011 Trompete in Dresden. Christian Grosch (Jahrgang 1981) studierte zunächst Kirchenmusik und Komposition in Halle und Göteborg und später Jazzklavier in Dresden.

Der Eintritt beträgt sechs Euro. Informationen zur Konzertreihe gibt es im Netz unter www.kantorei-hamborn.de.

(pk)